Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist unter REACH ein Sicherheitsdatenblatt für importierte Stoffe unter 1 Tonne/Jahr vorgeschrieben?

KomNet Dialog 6012

Stand: 16.09.2009

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Einstufung, Kennzeichnung, Sicherheitsdatenblatt > Sicherheitsdatenblatt

Dialog
Favorit

Frage:

Wird für Stoffe, die unter 1 Jahrestonne liegen und die daher komplett von REACH ausgenommen sind, überhaupt ein Sicherheitsdatenblatt nach REACH benötigt, oder behält hier weiterhin das Sicherheitsdatenblatt 91/155/EWG seine Gültigkeit?

Antwort:

Die Antwort zu Ihrer Frage liefert der Artikel 31 der REACH-Verordnung.

Der Lieferant eines Stoffes oder einer Zubereitung stellt dem Abnehmer des Stoffes oder der Zubereitung ein Sicherheitsdatenblatt nach Anhang II zur Verfügung,
1. wenn der Stoff oder die Zubereitung die Kriterien für die Einstufung als gefährlich gemäß den Richtlinien 67/548/EWG oder 1999/45/EG erfüllt oder
2. wenn der Stoff persistent, bioakkumulierbar und toxisch oder sehr persistent und sehr bioakkumulierbar gemäß den Kriterien des Anhangs XIII ist oder
3. wenn der Stoff aus anderen als den in Buchstabe a und Buchstabe b angeführten Gründen in die gemäß Artikel 59 Absatz 1 erstellte Liste aufgenommen wurde.
Die Informationen in der Lieferkette über das Sicherheitsdatenblatt sind somit unabhängig von der gelieferten Menge. Entscheidend sind die toxischen und anreichernden Eigenschaften des Stoffes oder der Zubereitung.
Die Anforderungen an ein Sicherheitsdatenblatt sind in Anhang II der REACH-Verordnung formuliert. Die Richtlinie 91/155/EWG ist seit dem 01.06.2007 aufgehoben und durch REACH ersetzt.