Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Sind Bewohnerzimmer in einem Seniorenheim Arbeitsstätten im Sinne der Arbeitsstättenverordnung?

KomNet Dialog 5860

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Absturzsicherungen, Geländer

Dialog
Favorit

Frage:

Sind Bewohnerzimmer in einem Seniorenheim Arbeitsstätten im Sinne der Arbeitsstättenverordnung? Wenn ja, wie hoch muß ein Brüstungsgeländer vor den Fenstern sein, die bis zum Boden gehen?

Antwort:

Sind Beschäftigte im Sinne des § 2 Arbeitsschutzgesetzim Seniorenheim tätig und müssen bestimmte Tätigkeiten (Pflege- Reinigungsarbeiten) in den Bewohnerzimmern durchführt werden, sind diese Räume Arbeitsstätten nach § 2 Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV).

Anforderungen zum Schutz gegen Absturz findet man in der Arbeitsstättenverordnung im Anhang nach § 3 Abs. 1. Unter Ziffer 2.1 Anhang zur ArbStättVwird aufgeführt, dass Arbeitsplätze, bei denen die Gefahr des Absturzes von Beschäftigten besteht, mit Einrichtungen versehen sein müssen, die verhindern, dass Beschäftigte abstürzen können.

Konkretisierende Anforderungen zum Schutz gegen Absturz werden in der Arbeitsstätten-Richtlinie 12/1-3 "Schutz gegen Absturz und herabfallende Gegenstände" erläutert.
Unter Ziffer 1.1 wird aufgeführt, dass eine Absturzgefahr besteht, wenn eine Absturzhöhe von mehr als 1,00 m vorhanden ist. Nach Ziffer 2.3 muss die Umwehrung (Geländer, feste Abschrankung, Brüstung o. ä.) mindestens 1,00 m hoch sein und bei einer Absturzhöhe von mehr als 12 m die Höhe der Umwehrung mindestens 1,10 m betragen.

Nach § 8 der neuen ArbStättV gelten die bestehenden Arbeitsstätten-Richtlinien – ASR – weiter, bis entsprechende neue Regeln durch den Ausschuss für Arbeitsstätten erarbeitet und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit bekannt gemacht werden, längstens jedoch bis 2010.

Stand: August 2007