Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Liegen bereits Erfahrungen / Ergebnisse von Unternehmen vor, die ihre Beschäftigten alter(n)sgerecht qualifiziert haben?

KomNet Dialog 5856

Stand: 07.03.2013

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Besondere Zielgruppen > Demografischer Wandel - Ältere Beschäftigte

Dialog
Favorit

Frage:

Liegen bereits Erfahrungen / Ergebnisse von Unternehmen vor, die ihre Beschäftigten alter(n)sgerecht qualifiziert haben?

Antwort:

Die Praxis der beruflichen Weiterbildung, die ihren Fokus insbesondere auf ältere Arbeitnehmer/innen richtet, wartet mit einer Vielzahl unterschiedlicher Ansatzpunkte und Maßnahmen auf. Hierzu zählen u.a. Qualifizierungen im Umfeld des bisherigen Tätigkeitsbereichs unter Verwertung vorliegender Berufserfahrungen, die Flankierung der Qualifikationsmaßnahmen durch Beratung der Teilnehmer, geeignete Lernmethoden, kurze Verweildauer zum Erhalt der Motivation sowie hohe Anteile beruflicher Praxis etc.

Konkrete Weiterbildungskonzepte, die auf die besonderen Bedürfnisse Älterer zugeschnitten sind, sind bislang kaum entwickelt und praktisch erprobt worden. Dies mag damit zusammenhängen, dass Qualifizierungsmaßnahmen für Personen dieser Zielgruppe zwangsläufig auf eine Selektion der Beschäftigten fokussieren, die aufgrund ihres Alters als „problemhaft“ wahrgenommen werden. Einschlägige Erfahrungen aus der betrieblichen Praxis sind demnach leider als „Mangelware“ zu betrachten. Hinzu kommt, dass Unternehmen aufgrund der mitunter sehr unterschiedlichen betrieblichen Ausgangsbedingungen und Problemlagen kein „Standardrezept“ zur Qualifizierung älterer Beschäftigter an die Hand gegeben werden kann.

Welche Lösungsmöglichkeiten zur alternsgerechten Arbeitsgestaltung sich insbesondere für KMU realisieren lassen, zeigt das Forschungsprojekt „Modelle alternsgerechter Arbeit aus Kleinbetrieben und ihre Nutzungsmöglichkeiten“ (Georg. A., Barkholdt, C., Frerichs, F., 2005). Anhand verschiedener Fallstudien aus dem Handwerk – dessen Vorgehensweisen und Ergebnisse sich auf andere Branchen übertragen lassen – wird demonstriert, wie sich neben dem Lernen, die Arbeitstätigkeit, die Arbeits- und Organisationsentwicklung, Betriebliche Gesundheitsförderung, Gestaltung von Erwerbsverläufen und Prävention in kleinen Unternehmen alternsgerecht realisieren lässt.
 

Hinweis:
Die Initiative DEMOGRAFIE AKTIV unterstützt Betriebe und Beschäftigte bei der Gestaltung des demografischen Wandels. Mit dem Management-Instrument DEMOGRAFIE AKTIV können praxisgerechte Demografie-Prozesse in Betrieben aller Branchen gestaltet werden. Im Land Nordrhein-Westfalen kann die Gestaltung betrieblicher Demografie-Prozesse mit dem Förderangebot Potentialberatung unterstützt werden.