Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist beim Einsatz eines flurgesteuerten Brückenkrans eine Rundumleuchte notwendig?

KomNet Dialog 5673

Stand: 29.07.2015

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Gefährdungen durch Arbeitsmittel und Einrichtungen

Dialog
Favorit

Frage:

Ist beim Einsatz eines flurgesteuerten Brückenkrans eine Rundumleuchte notwendig? Wir haben in den letzten Jahren einige Brückenkrane auf Funkfernsteuerung umgebaut. Bei diesen Umbauten ist auch immer eine Rundumleuchte installiert worden, die beim Einsatz des Krans in Betrieb ist. Bei neuen Anlagen verzichtet man auf diese Rundumleuchte. Eine akustische Warneinrichtung ist weiterhin vorhanden. Der Lärmpegel in den Hallen ist zwischen 80 und 95 dB(A). Ist eine Hupe hier ausreichend?

Antwort:

Durch die von Ihnen beschriebenen Angaben ist davon auszugehen, dass der Umbau der Maschinen (hier Krananlage) als wesentliche Änderung der Maschine anzusehen ist. Dementsprechend ist die Neunte Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (Maschinenverordnung – 9. GPSGV i.V.m. der Maschinenrichtlinie (2006/42/EG) anzuwenden.
Bezogen auf Signaleinrichtungen und Warnhinweise werden Anforderungen in Ziffer 3.6.1 Anhang I der Maschinenrichtlinie festgelegt.

Wie Sie diese Anforderungen im Einzelfall umsetzen, müssen Sie im Rahmen einer Gefährdungsanalyse festlegen. Für Krananlagen exististieren diverse DIN EN Normen (siehe www.beuth.de), auf die Sie hierbei zurückgreifen können. Insbesondere verweisen wir hier auf die DIN EN 12077-2, Ausgabe:2008-12 "Sicherheit von Kranen - Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen - Teil 2: Begrenzungs- und Anzeigeeinrichtungen; Deutsche Fassung EN 12077-2:1998".

Die Anforderungen an den Betrieb von Krananlagen ergeben sich u.a. aus der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV und der UVV - BGV D 6 "Krane".  Krane müssen mit Warneinrichtungen ausgerüstet sein, wenn beim Betrieb Personen gefährdet werden können und sich die Befehlseinrichtung nicht in der Nähe der Last befindet (Nr. 2.3.4 Anhang 1 BetrSichV).