Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Müssen alle Einzelkomponenten eines Gemisches einzeln registriert werden oder kann man das Gemisch als ganzes melden?

KomNet Dialog 5622

Stand: 23.09.2009

Kategorie: Sichere Chemikalien > Registrierung > Registrierungspflichtige Stoffe

Dialog
Favorit

Frage:

Wir produzieren einen Stoff (s.u.), der sich aus einer Vielzahl von Einzelkomponenten zusammensetzt, aber mittels einer Destillation (Herstellungsverfahren) als eine Fraktion mit einer Siedespanne von ca. 165 – 185 °C bei uns im Werk gewonnen wird. Nach meinem Kenntnisstand handelt es sich um einen Stoff (Altstoff) gemäß der REACH-Verordnung. Wie muss ich in Hinblick auf die Registrierung des Stoffes vorgehen? Kann ich den Stoff als solchen registrieren oder muss ich jede einzelne Komponente des Stoffes (z. B. 1,2,3 Trimethylbenzol, Indan, ...) registrieren lassen? Gemäß der Verordnung – Artikel 3 – bin ich nicht der Meinung, dass es sich um eine „Zubereitung: Gemenge, Gemisch oder Lösungen, die aus zwei oder mehr Stoffen besteht“, handelt. Stoff: Lösungsmittelnaphtha (Erdöl), leichte aromatische; Naphtha, niedrig siedend, nicht spezifiziert [komplexe Kombination von Kohlenwasserstoffen aus der Destillation aromatischer Läufe; besteht vorherrschend aus aromatischen Kohlenwasserstoffen mit Kohlenstoff- zahlen vorherrschend im Bereich von C8 bis C10 und siedet im Bereich von etwa 135 °C bis 210 °C] Anm. H, P, 4 Index: 649-356-00-4 Carc. Cat. 2; R45 T 10%£ C T; R45 65 EC: 265-199-0 Xn; R65 R: 45 65 0,1%£ C<10% T; R45 CAS: 64742-95-6 S: 53 45

Antwort:

Bei dem von Ihnen genannten Beispiel handelt es sich nicht um einen einzelnen chemischen Stoff, sondern - wie die Erläuterung auch sagt - um eine komplexe Kombination von Kohlenwasserstoffen ..., also sehr wohl um ein Gemisch aus mehreren Stoffen.
Da solche Gemische aber in der Industrie häufig vorkommen und nur mit großem Aufwand näher zu charakterisieren sind, haben sowohl die Europäische Kommission (hier: das Europäische Chemikalien Büro - ECB) als auch der Chemical Abstracts Service (CAS) in Einzelfällen Registriernummern für derartige Gemische vergeben.
Im Entwurf zu den entsprechenden Ausführungserläuterungen (TGD) des RIP 3.10 ist dementsprechend auch die Registrierung von Stoffen mit unbekannter oder wechselnder Zusammensetzung vorgesehen (UVCB = Substances of Unknown or Variable composition, Complex reactions products or Biological materials). Hinweis: Der Leitfaden zur Identifizierung und Bezeichnung von Stoffen ist in englischer sowie in deutscher Sprache verfügbar [englische Version (pdf-Datei, 1,6 MB) - deutsche Version (pdf-Datei, 1,7 MB)]
Nach den derzeit geltenden Regelungen für Alt- und Neustoffe können Sie Ihr Stoffbeispiel mit EINER Registrierung erfassen und brauchten die Einzelkomponenten nicht gesondert zu registrieren. Der so registrierte Stoff muss natürlich in allen Punkten den in den Tabellen genannten Charakteristika entsprechen, insbesondere aus den dort genannten Prozessen stammen. Die TGD haben allerdings keinen Verordnungsrang.