Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Was ist zu beachten, wenn in einer Kfz-Werkstatt an Fahrzeugen mit Flüssig- oder Erdgadantrieb gearbeitet werden soll?

KomNet Dialog 5523

Stand: 10.12.2009

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Reparaturen, Wartungsarbeiten

Dialog
Favorit

Frage:

Was ist zu beachten, wenn in einer Kfz-Werkstatt an Fahrzeugen mit Flüssig- oder Erdgadantrieb gearbeitet werden soll?

Antwort:

Flüssiggas (LPG) oder Erdgas (LNG, CNG) werden als alternative Kraftstoffquellen zum Antrieb von Verbrennungsmotoren eingesetzt. Für den Umgang mit den Fahrzeugen mit Autogasantrieb (Flüssiggas und Erdgas)  muss der Arbeitgeber eine Gefährdungsbeurteilung erstellen und ein Explosionsschutzdokument nach Betriebssicherheitsverordnung anfertigen. Dabei kann er auf die Bedienungs- und Reparaturanleitungen der Hersteller zurückgreifen. Spezielle Anforderungen an Tätigkeiten mit Autogasanlagen finden sie in den Kapiteln 4.10, 6.2 und im Kapitel 5.28 "Arbeiten an Fahrzeugen mit Autogasanlagen" der BGR 157 (Fahrzeuginstandhaltung).
Weitere Informationen zu Arbeiten an Fahrzeugen mit Autogasanlagen finden sich in § 29 der BGV D 34 Verwendung von Flüssiggas und der BGI 550 Fahrzeug-Instandhaltung . 
Wir empfehlen Ihnen, die Anforderungen, die an eine Werkstatt zu stellen sind, mit den fachlich geeigneten Stellen, z.B. der KFZ -Innung, -Verbänden (http://www.kfzgewerbe.de/verband/verbandsstruktur/index.html), evtl. den Unfallversicherungsträgern (http://www.bg-verkehr.de/) oder der Automobilindustrie zu diskutieren.
Siehe auch die Informationen unter http://www.autogastanken.de und http://www.dvfg.de.