Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Sind die Vorschriften der BGI Lasereinrichtungen auch bei Änderung in eine höhere Laserklasse einzuhalten?

KomNet Dialog 5455

Stand: 10.11.2011

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Reparaturen, Wartungsarbeiten

Dialog
Favorit

Frage:

Sind die Vorschriften den BGI über Laserarbeiten auch bei Instandhaltungsarbeiten anzuwenden? Die BGI fordert bei Umgang mit Lasern der Klasse 3 R und 3 B z.B., dass eine elektrische Verriegelung vorhanden sein muss, die an den Türstromkreis angeschlossen ist und eine Warnleuchte, die von aussen anzeigt, wenn innen Laser aktiv sind. Sind diese Forderungen an einen Laserraum auch dann einzuhalten, wenn in einer Werkstatt Geräte der Laserklasse 1 instandgehalten und gewartet werden und sich dadurch die Laserklasse in 3 B und 3 R ändert und diese Instandhaltungsarbeiten nur sehr selten ausgeführt werden?

Antwort:

In der Unfallverhütungsvorschrift Laserstrahlung - BGV B 2 wird unter § 9 folgendes ausgeführt:
"Ändert sich während der Instandhaltung die Klasse von Lasereinrichtungen, so hat der Unternehmer dafür zu sorgen, dass die Bestimmungen dieses Abschnittes für die höhere Klasse eingehalten werden."

In den Durchführungsanweisungen zu § 9 wird erläutert, dass eine Änderung der Klasse während der Instandhaltung vor allem bei Lasereinrichtungen der Klasse 1 auftreten kann, die eingebaute Laser höherer Klassen enthalten.

Bei einer Änderung von einer niedrigeren in eine höhere Laserklasse sind folglich ebenfalls die entsprechenden höheren Schutzmaßnahmen entsprechend der BGI 832 - Betrieb von Lasereinrichtungen– zu treffen (siehe auch Ziffer 2.9 BGI 832).
Ausnahmen von Unfallverhütungsvorschriften müssen bei der zuständigen Berufsgenossenschaft schriftlich beantragt werden (§ 14 BGV A1 Grundsätze der Prävention).