Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist die SPS-Steuerung eines bestehenden Hochdruckdampfkessels (32 bar) nach BetrSichV wiederkehrend prüfpflichtig?

KomNet Dialog 5420

Stand: 04.04.2007

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Dampfkesselanlagen

Dialog
Favorit

Frage:

Ist die Steuerung eines bestehenden Hochdruckdampfkessels nach BetrSichV wiederkehrend prüfpflichtig? Der Dampfkessel hat ein Arbeitsdruck von 32 bar und eine Leistung von 127,5 t/h. Die sicherheitstechnischen Schaltungen sind durch eine SPS-Steuerung bzw. durch ein PCS7-Leitsystem realisiert.

Antwort:

Gemäß § 15 Betriebssicherheitsverordnung  sind überwachungsbedürftige Anlagen in bestimmten Fristen wiederkehrend auf ihren ordnungsgemäßen Zustand hinsichtlich des Betriebes durch eine zugelassene Überwachungsstelle zu prüfen. Dies betrifft sowohl einzelne Anlagenteile als auch die Gesamtanlage. Die Prüffristen sind auf der Grundlage einer sicherheitstechnischen Bewertung zu ermitteln.
Zur Gesamtanlage gehören auch Einrichtungen, die dem sicheren Betrieb dienen. Somit gehört auch die SPS-Steuerung zur Gesamtanlage und muss bei der wiederkehrenden Prüfung der Gesamtanlage mit einbezogen werden. Zum Umfang einer Dampfkesselanlage siehe auch TRBS 2141 „Gefährdungen durch Dampf und Druck – Allgemeine Anforderungen“ (GMBl. Nr. 15 vom 23.03.2007 S.327).