Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Reichen neun Quadratmeter für einen Umkleideraum mit Toilette aus?

KomNet Dialog 5323

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Wasch- und Umkleideräume

Dialog
Favorit

Frage:

Im Fertigungsbereich wird eine Frau beschäftigt. Der Sanitärbereich (Waschraum/Dusche), der Umkleideraum und die Toilette sollen so eingerichtet werden, dass in Summe für die Frau 9,00 Quadratmeter an Fläche zur Verfügung steht. Werden die Bestimmungen des Arbeitsstättenrechts in Bezug auf die erforderliche Fläche erfüllt?

Antwort:

Anforderungen an Toiletten-, Wasch- und Umkleideräume findet man in der Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV im  § 6 Abs. 2 ArbStättV. Hiernach hat der Arbeitgeber Toilettenräume bereitzustellen und wenn es die Art der Tätigkeit oder gesundheitliche Gründe erfordert, sind Waschräume vorzusehen. Des Weiteren sind geeignete Umkleideräume zur Verfügung zu stellen, wenn die Beschäftigten bei Ihrer Tätigkeit besondere Arbeitskleidung tragen müssen und es ihnen nicht zuzumuten ist, sich in einem anderen Raum umzukleiden. In der Ziffer 4.1 des Anhangs zur ArbstättV werden weitere Anforderungen an Toiletten-, Wasch- und Umkleideräume aufgeführt.
Nach § 8 der neuen ArbStättV gelten die bestehenden Arbeitsstättenrichtlinien – ASR – weiter, bis entsprechende neue Regeln durch den Ausschuss für Arbeitsstätten erarbeitet und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit bekannt gemacht werden, längstens jedoch bis 2010.
Konkretisierende Anforderungen an die Beschaffenheit dieser Räume werden in den Arbeitsstätten-Richtlinien (ASR), z.B.   ASR 34/1-5 "Umkleideräume", ASR 35/1-4 "Waschräume" und ASR 37/1 "Toilettenräume" erläutert.
Da keine näheren Angaben zur Tätigkeit der Beschäftigten bzw. kein Grundriss des Raumes vorliegt, kann von hier aus keine konkrete Aussage erfolgen.
Grundsätzlich müsste eine Fläche von 9 m² ausreichen um die Vorgaben der ASR zu erfüllen. Der Toilettenraum muss vom Boden bis zur Decke vom übrigen Raum abgetrennt und mit einer technischen Belüftung (falls kein Fenster im Toilettenraum vorhanden ist) ausgestattet werden. Die weitere Aufteilung des Raumes sollte so gestaltet sein, dass Umkleide- und Waschraum räumlich voneinander getrennt sind, aber einen unmittelbaren Zugang zueinander haben. Auf die Be- und Entlüftung der Räume ist zu achten.
In Ihrem Fall sollte zur Lösung des Problems eine Besichtigung vor Ort durchgeführt werden. Unterstützung bei der Einrichtung von Arbeitsplätzen bzw. Beratung vor Ort erhalten Sie u. a. durch das für Sie zuständige Amt für Arbeitsschutz, die Berufsgenossenschaft, die Fachkraft für Arbeitssicherheit, den Betriebsarzt und den Betriebs-, Personalrat.