Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Was für eine Untersuchung muss ich bei einem niedrigen HAH-Titer vornehmen lassen, um festzustellen, ob mein Schutz vor Röteln ausreichend ist?

KomNet Dialog 5311

Stand:

Kategorie: Besondere Zielgruppen > Werdende und stillende Mütter > Gefährdungen für werdende / stillende Mütter

Dialog
Favorit

Frage:

Ich habe einige Fragen zum Röteln-Schutz. Mein HAH-Titer beträgt 1:16 und sowohl meine Frauenärztin als auch mein Hausarzt halten dies für einen niedrigen, aber ausreichenden Schutz vor Röteln in der Schwangerschaft. Mir liegt die Informationsbroschüre `Mutterschutz bei beruflichem Umgang mit Kindern` der Landesanstalt für Arbeitsschutz in NRW vor, in der steht: `Für Röteln sind die Grenzwerte in den Mutterschafts-Richtlinien festgelegt: `ein positiver Antikörpernachweis gilt ohne zusätzliche Untersuchung als erbracht, wenn der HAH-Titer mindestens 1:32 beträgt. Bei niedrigeren HAH-Titern (1:16, 1:8) ist der Antikörpernachweis durch eine andere geeignete Methode zu sichern, für welche die benötigten Reagenzien staatlich zugelassen sind.`` Meine Fragen lauten nun: Welche Untersuchung muss ich vornehmen lassen, um festzustellen, ob mein Schutz vor Röteln ausreichend ist? Sollte ich mich vor einer möglichen Schwangerschaft erneut impfen lassen? Ist es richtig, dass ich nach einer Impfung drei Monate lang nicht schwanger werden sollte?

Antwort:

Bei grenzwertigen Hämagglutinationstest - Titern (HAH-Titern ) von 1:8 bis 1:16 ist die Immunitätslage durch Bestimmung von Röteln - IgG im HIG- oder ELISA- Test zu klären.
In Zweifelsfällen bzw. bei Antikörper-Titern unter 1:8 ist eine Impfung mit Kontrolle des Impferfolges nach 4- 6 Wochen durchzuführen. Eine Schwangerschaft sollte bis 3 Monate nach Impfung vermieden werden.

Stand: Februar 2007