Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es gesetzlich geregelte Festsetzungen für (schweres) Heben und Tragen (Masse, Hubfrequenz, Haltedauer etc.)?

KomNet Dialog 53

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Ergonomie > Heben, Tragen, Schieben, Ziehen, Stehen

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es gesetzlich geregelte Festsetzungen für (schweres) Heben und Tragen (Masse, Hubfrequenz, Haltedauer etc.)?

Antwort:

Langjähriges Heben und Tragen schwerer Lasten oder langjährige Tätigkeit in extremer Rumpfbeugehaltung kann für die Entstehung, die Verschlimmerung oder das Wiederaufleben bandscheibenbedingter Erkrankungen der Lendenwirbelsäule ursächlich sein. Derartige berufliche Belastungen finden sich zum Beispiel im untertägigen Bergbau, bei Möbelträgern, Landwirten, Forstarbeitern, Beschäftigten in der Alten-, Kranken- und Behindertenpflege und weiteren Tätigkeiten mit ähnlichen Belastungsprofilen.

In der Lastenhandhabungsverordnung wird bezüglich der Grenzwerte und Häufigkeit der Lastenhandhabung Stellung genommen. Außerdem hat der Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) eine "Handlungsanleitung zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen beim Heben und Tragen von Lasten" (LV 9) veröffentlicht. Damit kann der Arbeitgeber Belastungen am Arbeitsplatz, die durch Hebe- und Tragetätigkeiten hervorgerufen werden, beurteilen und Gestaltungsdefizite erkennen.

Umfangreiches Informationsmaterial zum Thema finden Sie auch auf den Internetseiten der BAuA nach Eingabe der entsprechenden Suchwörter.