Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Was ist im Stoffsicherheitsbericht unter „Expositionsbeurteilung“ zu verstehen?

KomNet Dialog 5116

Stand: 07.06.2010

Kategorie:

Dialog
Favorit

Frage:

Was ist unter `Expositionsbeurteilung` zu verstehen, und wie kann ich dazu als Importeur (Distributeur) mit einem anwendungsmäßig unterschiedlichen Kundenkreis an meinen Lieferanten eine entsprechende Aussage tätigen?

Antwort:

Der Begriff „Expositionsbeurteilung“ wird im REACH Dokument viermal im Zusammenhang des Stoffsicherheitsberichts bzw. des Expositionsszenarios verwendet.
Der Begriff wird nicht weiter erläutert. Vorbehaltlich einer anderen Definition auf EU-Ebene, ist mit Expositionsbeurteilung gemeint, dass der Hersteller oder Importeur feststellt, ob die Eigenschaften des Stoffes (s. Sicherheitsdatenblatt) eine potenzielle Gefahr für Mensch und/oder Umwelt darstellen (brennbar, toxisch, ätzend etc.). In Zusammenhang mit den bekannten Anwendungen muss dann ein Expositionsszenario (Exposition + Risikominderungsmaßnahmen) und in Kombination mit den Stoffeigenschaften der Stoffsicherheitsbericht erstellt werden.
Für die Expositionsbeurteilung sind nur Tätigkeiten und Prozesse wichtig, die zur Exposition führen können. Dabei können eventuell gleichartige Abläufe unterschiedlicher Kunden zu identischen Expositionsszenarien führen. Um diesen zusammenfassenden Schritt europaweit zu etablieren und zu strukturieren hat die Europäische Kommission eine RIP 3.2. genannte Arbeitsgruppe beauftragt, die ein technisches Leit-Dokument zur Erstellung eines Stoffsicherheitsbericht formulieren soll. Die entsprechenden Arbeitswerkzeuge sollen in diesem Jahr zur Verfügung stehen.
Hier gelangen Sie zum Wegweiser zum Guidance on Information Requirements and Chemical Safety Assessment.