Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Sicherheitsvorschriften sind bei der Wartung einer PCB-haltigen Beleuchtungsanlage durch eigene Elektriker zu beachten?

KomNet Dialog 510

Stand:

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Sanierungsarbeiten, Entsorgung

Dialog
Favorit

Frage:

In den Beleuchtungsanlagen unserer Organisation sind noch PCB-haltige Kondensatoren eingesetzt. Welche Sicherheitsvorschriften sind bei der Wartung der Beleuchtungsanlage durch eigene Elektriker zu beachten?

Antwort:

In älteren Beleuchtungsanlagen mit "Leuchtstoffröhren" können  noch PCB-gefüllte Kondensatoren verwendet werden. Hier ist  im Rahmen einer nach Arbeitsschutzgesetz erforderlichen Gefährdungsbeurteilung zu prüfen, ob bei den vorgesehenen Wartungsarbeiten überhaupt PCB austreten kann. Die v. e. Kondensatoren sind in der Regel fest verschlossen und werden immer als Baugruppe komplett gewechselt. Ein Austritt von PCB kann in solchen Wartungsfällen also grundsätzlich ausgeschlossen werden.

Die Sicherheitsvorschriften bei der Wartung PCB-haltiger Beleuchtungsanlagen sind in VDE 0371 Teil 6, Ziff. 5 geregelt. Danach wird es allgemein anerkannt, dass die Handhabung von PCB nicht gesundheitsschädlich ist, wenn einige einfache Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Manche Personen sind allergisch gegenüber PCB. In solchen Fällen kann eine andauernde Exposition Hautreizungen hervorrufen. Deshalb ist der direkte Kontakt mit PCB und seinen Dämpfen - besonders bei erhöhter Temperatur - zu vermeiden. Diese Maßnahme dürfte einen ausreichenden Schutz gegen schädliche Wirkungen bieten. Längerer Kontakt mit PCB kann zum Austrocknen der Haut und zu Schrunden führen. Ist der Kontakt unvermeidlich, so sollten Schutzsalben oder undurchlässige Einmal-Handschuhe verwendet werden. Die Verwendung poröser Handschuhe, die PCB aufnehmen können, ist zu vermeiden. Eine Reizung, die vom Kontakt von PCB mit einer offenen Wunde oder einer Hautabschürfung herrührt, wird herabgesetzt durch Waschen mit einer medizinischen oder ein mildes Detergens enthaltende Lösung und mit einer nachfolgenden Anwendung von Fettchreme.

Die Vorgehensweise bei der Wartung sowie die Vorsichtsmaßnahmen und die ggf. zu verwendenden Körperschutzmittel (Salben, Cremes usw.) sollten aus Sicherheitsgründen in einer Betriebsanweisung schriftlich verbindlich festgelegt werden. Die entsprechenden Mitarbeiter sollten anhand dieser Anweisung mindestens einmal jährlich hierüber gegen Unterschrift unterwiesen werden.