Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wie kann ich feststellen, ob ein Peroxid unter das Sprengstoffrecht fällt?

KomNet Dialog 5059

Stand: 04.08.2008

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Einstufung, Kennzeichnung, Sicherheitsdatenblatt > Einstufung

Dialog
Favorit

Frage:

Wie kann ich feststellen, ob ein Peroxid unter das Sprengstoffrecht fällt? Gibt es eine Übersicht (Matrix)?

Antwort:

Die Antwort auf die Frage, ob ein Peroxid unter den Anwendungsbereich des Sprengstoffrechts fällt, ergibt sich aus dem Anwendungsbereich des Sprengstoffgesetzes (§1 SprenG). Hiernach ist zunächst einmal zu prüfen, ob es sich bei dem Peroxid um einen explosionsgefährlichen Stoff handelt. Als explosionsgefährlich gelten nur solche Stoffe, die sich bei Durchführung der Prüfverfahren nach Anhang I Teil A 14. der Richtlinie 92/69/EWG der Kommission vom 31. Juli 1992 zur Siebzehnten Anpassung der Richtlinie 67/548/EWG zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften für die Einstufung, Verpackung und Kennzeichnung gefährlicher Stoffe an den technischen Fortschritt (ABl. EG Nr. L 383 S. 113 und Nr. L 383 A S. 1 (S. 87)) in der jeweils jüngsten im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften veröffentlichten Fassung als explosionsgefährlich erweisen bzw. als solche nach dem Gefahrstoffrecht bereits eingestuft und gekennzeichnet sind (siehe auch Kompendium Einstufung und Kennzeichnung).
Für die Einordnung unter das Sprengstoffrecht kommt es weiterhin auf die Zweckbestimmung an, d.h. diese Stoffe müssen zur Verwendung als Explosivstoffe oder als pyrotechnische Sätze bestimmt sein. Lediglich der Abschnitt V des Sprengstoffgesetzes (Umgang und Verkehr im nicht gewerblichen Bereich) gilt auch für explosionsgefährliche Stoffe mit anderer Zweckbestimmung.
Eine Prüfmatrix ist hier in diesem Zusammenhang nicht bekannt.
Weitere Informationen bietet die Bundesanstalt für Materialforschung und – prüfung an.