Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Arbeitsschutzmanagementsysteme sind anerkannt? Welcher Unterschied besteht zwischen OHSAS und OHRIS?

KomNet Dialog 5024

Stand: 21.08.2015

Kategorie: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsschutzmanagement > Arbeitsschutzmanagement

Dialog
Favorit

Frage:

Welcher Unterschied besteht zwischen OHSAS und OHRIS? Wenn man OHRIS einführt, wird das vom Staatlichen Amt für Arbeitsschutz anerkannt?

Antwort:

OHRIS steht für Occupational Health and Risk Managament und ist ein vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit erarbeitetes Arbeitsschutzmanagementsystem – AMS. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.lgl.bayern.de/arbeitsschutz/managementsysteme/index.htm.

OHSAS steht für Occupational Health and Safety Assessment Series und ist ein von der britischen Normungsinstitution in Abstimmung mit anderen einschlägigen internationalen Organisationen aufgestelltes Regelwerk zum Arbeitsschutzmanagement, dessen Gliederung an die ISO 9001 bzw. ISO 14001 angelehnt ist. Unternehmen und andere Organisationen können danach ein AMS aufbauen und extern zertifizieren lassen.

Bei beiden Systemen handelt es sich um freiwillige Arbeitsschutzmanagementsysteme, die arbeitsschutzrechtlich nicht vorgeschrieben sind. In NRW ist derzeit keine formelle behördliche Anerkennung von Arbeitsschutzmanagementsystemen vorgesehen.

Informationen zu Arbeitsschutzmanagementsystemen liefert auch die LASI Leitlinie -LV 58- "Beratung der Länder zu und Umgang der Länder mit Arbeitsschutzmanagementsystemen".