Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss zukünftig die Verwendung von Cassia-Zimt für nachgeschaltete Anwender oder für den privaten Endverbraucher deklariert werden?

KomNet Dialog 4962

Stand: 10.01.2007

Kategorie:

Dialog
Favorit

Frage:

Ich habe heute ca. 15 Stücke Gewürz-Spekulatius (Gewicht pro Stück = 9 gr.) gegessen. Laut Angaben auf der Verpackung befinden sich darin neben anderen Zutaten auch `Gewürze`. Ist damit zu rechnen, dass darin auch Cassia-Zimt mit hohen Anteilen an Cumarin enthalten ist, wovon man in letzter Zeit in den Medien häufiger erfährt, dass dies bei Nahrungsaufnahme mit einem erhöhten Gesundheitsrisiko verbunden ist? Ändert sich zukünftig etwas durch die REACH-Verordnung beim Einsatz von Cassia-Zimt in `Gewürzen` in der Wertschöpfungskette? Muss zukünftig die Verwendung von Cassia-Zimt durch die REACH-Verordnung für nachgeschaltete Anwender oder für den privaten Endverbraucher deklariert werden?

Antwort:

Die Verwendung von Zimt in Gebäck fällt unter das Lebensmittelrecht. Unter REACH sind Lebensmittel und Lebensmittelzusatzstoffe ebenso wie Aromastoffe (einschließlich Gewürze) in Lebensmitteln sowohl von der Registrierung und Zulassung als auch von der Bewertung sowie der Informationsweiterleitung in der Wertschöpfungskette ausgenommen (REACH Artikel 2).
Für die Verwendung von Zimt in Lebensmitteln ändert sich damit durch REACH nichts.
Nähere Informationen zur Bewertung von Cumarin in Lebensmitteln erhalten Sie auf der Seite des Bundesinstitutes für Risikobewertung.