Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Darf ein Fahrzeugführer im Zuge der Ladungssicherung die Deichseln seines Schlepperzuges bei bis zu 5 angehängten Palettenwagen übersteigen?

KomNet Dialog 4887

Stand: 13.12.2006

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > angrenzende Bereiche > Sprengstoffe, Pyrotechnik

Dialog
Favorit

Frage:

Darf ein Fahrzeugführer eines Flurförderzeuges im Zuge der Ladungssicherung die Deichseln seines Schlepperzuges bei bis zu 5 angehängten Palettenwagen übersteigen. Die Deichselhöhe beträgt ca. 0,40 m. Erschwerend kommen eventuelle Witterungsbedingungen hinzu, da der Transport im Freien stattfindet.

Antwort:

Nicht alle Arbeits- und Verhaltensweisen sind im umfangreichen deutschen und EU-Vorschriftenwerk abschließend geregelt.
Grundsätzlich sollte man bei der Arbeit Bewegungsabläufe vermeiden, die Verletzungsgefahren beinhalten können. Das Übersteigen einer Deichsel gehört zu den "körperlichen Übungen", bei denen vieles falsch gemacht werden kann, so dass Verletzungen die Folge sind.

Deshalb wird das Übersteigen der Deichsel in vielen Fällen vom Arbeitgeber durch Arbeitsanweisung ausdrücklich untersagt.

Im Einzelfall könnte eine konkrete Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden, die mögliche Unfallrisiken ermittelt. Hier wären unter anderem folgende Fragen zu beachten:

1. Der Zug ist gegen unbeabsichtigtes Anfahren und Betätigung durch Unbefugte so gesichert, dass der in der Spur mit der Ladesicherung beschäftigte Arbeitnehmer nicht durch Anfahrbewegungen gefährdet wird?

2. Der Zug ist mit Feststellbremse gesichert und befindet sich auf einer ebenen Fläche, die ein Wegrollen von Anhängern nicht befürchten läßt?

3. Der mit der Ladungssicherung beauftrage Arbeitnehmer hat entsprechend der Fahrbahnbeschaffenheit geeignete Sicherheitsschuhe mit Knöchelschutz, die ihm zu sicheren Stand verhelfen?

4. Der mit der Ladungssicherung beauftrage Arbeitnehmer hat Arbeitskleidung an, die ihn in seiner Bewegungsfreiheit nicht einschränkt und die am Körper dicht anliegt, so dass nicht die Gefahr besteht, an Teilen des Fahrzeuges hängen zu bleiben.

5. Die Deichseln des Schlepperzuges sind bei der max. Höhe von 0,4m* im Bereich des Übersteigens nicht breiter als ca. 0,3m* und es besteht die Möglichkeit sich einseitig am Fahrzeug festzuhalten?

6. Der mit der Ladungssicherung beauftrage Arbeitnehmer ist mindestens in seiner Körpergröße so beschaffen, dass das gebeugte Kniegelenk einen Abstand von mehr als 0,45m* zur Fahrbahndecke aufweist und er keine krankheitsbedingten Bewegungseinschränkungen aufweist?

7. Die Deichsel weist keine scharfen Kanten oder hervorstehenden Teile auf, die zusätzliche Verletzungsgefahren bilden?

8. Das Übersteigen der Deichsel tritt nur gelegentlich und in entsprechenden Zeitabständen auf, so dass eine schnelle Ermüdung der Beinmuskulatur auszuschließen ist?

9. Der mit der Ladungssicherung beauftrage Arbeitnehmer ist mit dem Bewegungsablauf vertraut und steht nicht unter starkem Zeitdruck (Stress)?


Wenn alle vorgenannten Fragen mit ja beantwortet werden können, ist auch unter ergonomischen Gesichtspunkten keine erhöhte Unfallgefahr mit dem Übersteigen der Deichsel verbunden.

In jedem Fall sollte ein Besteigen oder Überspringen der Deichsel und die damit verbundene Gefahr des Abstürzens vermieden werden.

*Alle Maße sind Zirkawerte

Stand: Dezember 2006