Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Worin besteht der Unterschied zwischen Rufbereitschaft und Bereitschaft?

KomNet Dialog 4651

Stand:

Kategorie: Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen > Arbeitszeitberatung und -gestaltung > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (8.1.8)

Dialog
Favorit

Frage:

Worin besteht der Unterschied zwischen Rufbereitschaft und Bereitschaft. Spielt die Wahrscheinlichkeit einer anfallenden Tätigkeit und die Häufigkeit der anfallenden Tätigkeiten innerhalb einer Bereitschaftszeit eine Rolle?

Antwort:

Rufbereitschaft ist dann anzunehmen, wenn der Arbeitnehmer sich nicht am Arbeitsplatz und auch nicht an einem vom Arbeitgeber bestimmten Ort bereithalten muss, sondern nur jederzeit erreichbar sein muss, um seine Aufgaben auf Abruf unverzüglich wahrnehmen zu können. Rufbereitschaft liegt nur solange vor, wie ein Arbeitnehmer/eine Arbeitnehmerin nicht tätig werden muss. Wird die Arbeitsleistung während einer Rufbereitschaft in Anspruch genommen, gelten diese Zeiten arbeitszeitrechtlich als Arbeitszeit. Nach Ende der Arbeitsleistung läuft wieder die Rufbereitschaft.

Im Gegensatz zur Rufbereitschaft muss sich der Arbeitnehmer bei (Arbeits-) Bereitschaft i.d.R. in der Arbeitsstätte aufhalten. Der Bereitschaftsdienst zählt als Arbeitszeit.

Stand: Oktober 2006