Inhaltsbereich

KomNet-Wissensdatenbank

Muss in ein Firmenfahrzeug eine Klimaanlage eingebaut sein?

KomNet Dialog 4622

Stand: 20.06.2022

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplätze auf Fahrzeugen / Transportmitteln

Favorit

Frage:

Gibt es eine Vorschrift, die den Arbeitgeber verpflichtet, ein Firmenfahrzeug mit einer Klimaanlage auszurüsten, wenn man täglich mehr als 1-1,5 Stunden ununterbrochen im Fahrzeug sitzt?

Antwort:

Der Arbeitgeber hat auch für Arbeitsplätze im Außendienst auf Kraftfahrzeugen eine Gefährdungsbeurteilung gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) durchzuführen. In dieser Gefährdungsbeurteilung muss auch auf mögliche Gefährdungen durch zu hohe Temperaturen im Fahrzeuginneren eingegangen werden.

Nach § 3 ArbSchG ist der Arbeitgeber verpflichtet, die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen. Die erforderliche Maßnahme zur Vermeidung von Gesundheitsgefahren könnte die Anschaffung von Fahrzeugen mit Klimaanlage sein; zwingend vorgeschrieben ist sie nicht.

Die klimatischen Bedingungen im Fahrzeuginneren müssen nur dann den Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) entsprechen (siehe auch Abschnitt B der Leitlinien zur Arbeitsstättenverordnung des LASI, LV40), wenn dieser ausschließlich innerbetrieblich oder auf privatem Gelände (Baustelle) eingesetzt wird. In den anderen Fällen gilt speziell das Verkehrsrecht bzw. die Unfallverhütungsvorschriften.

In Nummer 3.5 und 3.6 des Anhangs der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) ist u. a. folgendes nachzulesen:


"3.5 (1) Arbeitsräume, in denen aus betriebstechnischer Sicht keine spezifischen Anforderungen an die Raumtemperatur gestellt werden, müssen während der Nutzungsdauer unter Berücksichtigung der Arbeitsverfahren und der physischen Belastungen der Beschäftigten eine gesundheitlich zuträgliche Raumtemperatur haben.

3.6 (1) In Arbeitsräumen, Sanitär-, Pausen- und Bereitschaftsräumen, Kantinen, Erste-Hilfe-Räumen und Unterkünften muss unter Berücksichtigung des spezifischen Nutzungszwecks, der Arbeitsverfahren, der physischen Belastungen und der Anzahl der Beschäftigten sowie der sonstigen anwesenden Personen während der Nutzungsdauer ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft vorhanden sein.

3.6 (3) Werden raumlufttechnische Anlagen verwendet, ist sicherzustellen, dass die Beschäftigten keinem störenden Luftzug ausgesetzt sind."


Ferner verweisen wir auf § 7 der DGUV Vorschrift 70 "Fahrzeuge". Hier wird für Fahrzeuge mit einem geschlossenen Führerhaus lediglich eine Belüftung und Beheizung gefordert, nicht jedoch eine Klimaanlage.


Auf die DGUV Information 215-530 "Klima im Fahrzeug - Antwort auf die häufigsten Fragen weisen" wir hin..


Hinweise:

Auf die DGUV Information 204-300 ”Auswahlkriterien für die spezielle arbeitsmedizinische Vorsorge nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 30 Hitzearbeiten” möchten wir hinweisen.


Das berufsgenossenschaftliche Regelwerk wird unter www.dguv.de/publikationen angeboten.