Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

REACH: Ist vom Produzenten von Fertigprodukten mit Silberanteil im Rahmen von REACH etwas zu unternehmen?

KomNet Dialog 4580

Stand: 15.06.2016

Kategorie:

Dialog
Favorit

Frage:

Meine Frage betrifft REACH und Silber Silber wird zur Zeit in allen möglichen Formen als keimtötendes Mittel eingesetzt. Wenn Silber (z.B. in Form von feinen Partikeln) auf Fasern, in Lacken, in Thermoplasten eingearbeitet wird, ist dann vom Produzenten von Fertigprodukten wegen des Silberanteils im Rahmen REACH etwas zu unternehmen?

Antwort:

Falls das Silber in Europa zugekauft wird, besteht keine Registrierpflicht. Bei dem Einsatz von Silber in dem Erzeugnis handelt es sich rein formal um eine nachgeschaltete Anwendung. Da Silber kein gefährlicher Stoff ist, besteht auch keine Verpflichtung für die Lieferung eines Sicherheitsdatenblattes bzw. für ein Expositionsszenario. Unabhängig davon ist zu beachten, dass der Einsatz von Silber als keimtötendes Agens den Regelungen der Biozid-Richtlinie unterliegt.