Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

In welcher Farbe müssen eigensichere Verkabelungen in Ex-Bereichen durchgeführt werden? Welche Kennzeichnung ist erforderlich?

KomNet Dialog 4508

Stand:

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Explosionsschutz, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen > Sicherheitstechnische Anforderungen, Sicherheitseinrichtungen

Dialog
Favorit

Frage:

ATEX In unseren Anlagen für den explosionsgefährdeten Bereich (Gruppe II, Kategorie 2, Zone 1, T6) verdrahten wir Meßgeräte auf einen gemeinsamen Klemmenkasten. Die Verdrahtung erfolgt mit blau gekennzeichneten Kabeln und Verschraubungen für den eigensicheren Bereich. Nun möchten wir zusätzlich Messgeräte einsetzten, die ebenfalls für den eigensicheren Betrieb zugelassen sind (lt.Konformitätserklärung, Kennzeichnung EEx m II T6), allerdings ein eingegossenes graues Kabel besitzen. Frage: Ist das Verkabeln von einzelnen Geräten im eigensicheren, blau gekennzeichneten, Stromkreis mit `normalen` grauen Kabel zugelassen bzw. muss das Kabel gekennzeichnet werden? Welche Kennzeichnung ist erforderlich?

Antwort:

Die Forderung nach der farblichen Kennzeichnung Blau entstammt u.a. der VDE 0170/0171 Teil 7 (Eigensicherheit "i") die der DIN EN 50 020 entspricht, dort in Kap. 12.2 (Kennzeichnung von Anschlüssen).

Gemäß ihrer in der Frage aufgeführten Geräte-Kennzeichnung "EEx m II T6" handelt es sich um ein Geräte der Zündschutzart Vergußkapselung. Die Anforderungen werden dort in der VDE 0170/0171 Teil 9 (DIN EN 60079-18) beschrieben. Diese Norm sieht auch in Verbindung mit der Grundnorm, mit der Ausnahme der Kennzeichnung von Anschlussteilen und Steckverbindungen, keine zwingend vorgeschriebene Kennzeichnung der Außenmäntel der Kabel in Hellblau vor.

Weiterhin werden Anforderungen an die Kennzeichnung von Kabeln und Leitungen in der Ziffer 12.2.2.6 der DIN EN 60079-14 (VDE 0165 Teil 1) `Elektrische Betriebsmittel für gasexplosionsgefährdete Bereiche- Teil 14: Elektrische Anlagen für gefährdete Bereiche (ausgenommen Grubenbaue):2004-07` gestellt. Diese Norm enthält die spezifischen Anforderungen an die Auswahl, Projektierung und Errichtung von elektrischen Anlagen in explosionsgefährdender Gasatmosphäre. Bezogen auf diese Anfordeung werden weitere Erläuterungen in der VDE Schriftenreihe Nummer 65 (Explosionsschutz nach DIN VDE 0165 und Betriebssicherheitsverordnung) ausgeführt (http://www.vde-verlag.de/buecher.html) .

Die Kennzeichnung der Außenmäntel bei eigensicheren Leitungen in hellblau war früher ein feste Bedingung in Deutschland. International ließ sich diese alte deutsche Kennzeichnung nicht durchsetzen, deshalb dürfen heute die eigensicheren Leitungen auch anders gekennzeichnet sein. In Ihrem Einzelfall sollten Sie sich mit den entsprechenden Anforderungen, die an die Kennzeichnung gestellt werden (wie oft wo und wie die Kennzeichnung erfolgen muss), über die o.g. Bezugsquellen informieren.

Ist ein Anschluss an einem ansonsten vorschriftenkonformen Gerät grau, ist es z.B. erforderlich, das Kabel zumindest in der Nähe der Klemmen eindeutig zu kennzeichnen. Wenn eine Farbe verwendet wird, so hat diese vorzugsweise hellblau zu sein.