Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Qualifikation muss ein Elektro-Monteur bzw. dessen Firma nachweisen, die in unseren explosionsgefährdeten Bereichen Elektromontagen durchführt?

KomNet Dialog 4505

Stand: 03.09.2014

Kategorie: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Beauftragte / Bestellte > Elektrofachkraft

Dialog
Favorit

Frage:

Welche Qualifikation muss ein Elektro-Monteur bzw. dessen Firma nachweisen, die in unseren explosionsgefährdeten Bereichen Elektromontagen durchführt? Reicht die Prüfung gemäß § 12 der ehemaligen ElexV durch eine Elektrofachkraft (vor der Inbetriebnahme) aus?

Antwort:

Für die Bereitstellung von Arbeitsmitteln durch Arbeitgeber sowie für die Benutzung von Arbeitsmitteln durch Beschäftigte bei der Arbeit gilt die Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV. Die Verordnung über elektrische Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen - ElexV ist durch die BetrSichV am 01.01.2003 außer Kraft getreten.

Unter Ziffer 2.5 des Anhangs 2 der BetrSichV ist festgelegt, dass die Benutzung (Gebrauch, Instandsetzung, Wartung,.....) der Arbeitsmittel dazu geeigneten, unterwiesenen oder beauftragten Beschäftigten vorbehalten bleibt. Regelungen zu geeigneten fachkundigen Personen beim Umgang mit elektrischen Betriebsmitteln sind z.B. in der DGUV Vorschrift 3 (bisher: BGV A 3) "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" getroffen.

§ 3 Grundsätze:
"Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass elektrische Anlagen und Betriebsmittel nur vor einer Elektrofachkraft oder unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft den elektrotechnischen Regeln entsprechend errichtet, geändert und instandgehalten werden. Der Unternehmer hat ferner dafür zu sorgen, dass die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel den elektrotechnischen Regeln entsprechend betrieben werden."

Die Anforderungen der BetrSichV setzen gemäß den obigen Ausführungen nach der Installation an. Die BetrSichV verlangt von demjenigen, der bereits ordnungsgemäß in Verkehr gebrachte Geräte montiert, keine besondere Qualifikation. Vielmehr greift hier die Überprüfung vor Inbetriebnahme durch eine zugelassene Überwachungsstelle oder durch eine befähigte Person je nach Anlagentyp, d.h. es erfolgt eine qualifizierte Qualitätskontrolle nach Abschluss der Montagearbeit. Dazu sind dem Prüfenden z.B. Angaben zu machen, dass geeignete Bauteile ausgewählt worden sind. Die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften wird durch die notwendigen Prüfung gem. BetrSichV umgesetzt.

Hinweis:
Die sog. Errichterbescheinigung oder Installationsbescheinigung (§ 12 (4) ElexV) durch den Hersteller oder Errichter der Anlage im explosionsgefährdeten Bereich ist gesetzlich nicht mehr erforderlich und entbindet den Betreiber auch nicht von seiner Pflicht zur Prüfung vor Inbetriebnahme oder nach Instandsetzung gem. BetrSichV.