Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Schutzklassen müssen Lampen haben, die in Lackierkabinen eingebaut werden sollten?

KomNet Dialog 4483

Stand:

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Explosionsschutz, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen > Sicherheitstechnische Anforderungen, Sicherheitseinrichtungen

Dialog
Favorit

Frage:

Welche Schutzklassen müssen Lampen haben, die in Lackierkabinen eingebaut werden sollten? Ein Explosionsschutzdokument wurde noch nicht erstellt, wird wohl noch folgen.

Antwort:

Es wird davon ausgegangen, dass mit Ihrer Frage auf die technischen Anforderungen an neue Leuchten in Lackierkabinen abgestellt wird *).

Für die Lackierkabine müssen zunächst im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung die explosionsgefährdeten Bereiche (Zonen) festgelegt werden (§§ 3 und 5 Betriebssicherheitsverordnung/BetrSichV). Hierbei sind insbesondere die eingesetzten Beschichtungsstoffe (Flammpunkt) und die Art der Lüftung zu bewerten.

Aus der Zoneneinteilung folgt die entsprechende Zuordnung der Arbeitsmittel bzw. hier der Leuchten für die Verwendung im explosionsgefährdeten Bereich (§ 7 Abs.4 BetrSichV).

Anforderung an Leuchten in

Zone 1: Gerätegruppe II und -kategorie 2G mit Hinweis auf die verwendete Zündschutzart, ggf. Temperaturklasse und Schutzart IP 54
Zone 2: Gerätegruppe II und Kategorie 3G, mindestens Zündschutzart „n“ und Schutzart IP 54
Keine Zone (Feuergefährdeter Bereich): Schutzart IP 54 und D-Zeichen


*) Als Lampe wird in der Fachsprache eine künstliche Lichtquelle bezeichnet, also z.B. eine "Glühbirne" oder eine "Leuchtstoffröhre". Als Leuchte bezeichnet man den ganzen Beleuchtungskörper.