Inhaltsbereich

KomNet-Wissensdatenbank

Wird die Lagerung im freien durch den Punkt 5 der TRGS 510 untersagt, da hier nirgends etwas von einer Lagerung im Freien zu lesen ist?

KomNet Dialog 43466

Stand: 06.02.2021

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Lagerung von Gefahrstoffen

Favorit

Frage:

Wird die Lagerung im Freien durch den Punkt 5 der TRGS 510 untersagt, da hier nirgends etwas von einer Lagerung im Freien zu lesen ist? Im Betrieb soll die Lagerung eines Flaschenbündels Sauerstoff mit einer Gesamtmenge von 185 m³ geplant werden. Da sich hieraus ein Gewicht von über 200 kg ergibt, wären die Punkte 5 und 10 der TRGS 510 zutreffend (wie es sich aus Tabelle 1 unter beachtung der jeweiligen H-Sätze ergibt). Da im Punkt 5 allerdings keine Angaben zur Lagerung im freien gemacht werden, stellt sich nun die Frage ob die Lagerung im freien bei einer Menge von über 200 kg nicht mehr zulässig ist? Muss also zwingend ein Lagerraum errichtet werden? Unter Punkt 10 der TRGS 510, ist für die Lagerung im freien nur ein mindestabstand von 5 Metern oder eine 2 Meter hohe Schutzwand aus nichtbrennbaren Stoffen gefordert. Würde dies die Anforderungen aus Punkt 5 ebenfalls abdecken? Oder was wäre zusätzlich noch zu beachten?

Antwort:

Die Systematik der Tabelle 1 in der TRGS 510 gibt Lagergrenzen für Gase in Druckgasbehältern außerhalb von Lagern an. Die Obergrenze ist hier 2,5 l. Da folglich ein Lager in einem Lagerraum, aber auch im Freien ein Lager ist, gelten die Schutzvorschriften der Nummer 5 und 6 für beide Lagerformen. Die in Nummer 5 dargestellten Anforderungen betreffen im wesentlichen bauliche Maßnahmen in Gebäuden. In Gebäuden sind Gefährdungen durch eine Gefahrstofflagerung höher als im Freien. Das bedeutet natürlich eine notwendige höhere Regelungsdichte. In Nummer 5.3 Abs. 3 Nr. 4 und 5 wird die Einfriedung angesprochen. Dies ist ein Hinweis, dass natürlich die Lagerung im Freien zulässig, ja möglicherweise sogar gefahrloser möglich ist.


Die Anforderungen in Nummer 10 betreffen die Sicherheitsabstände zu anderen (z. B. ätzenden, festen, flüssigen und brennbaren Gefahrstoffen) dort gelagerten Gefahrstoffen und sind folglich einzuhalten.


Weitere Anforderungen für Tätigkeiten mit Gasen finden sich auch in der TRGS 407 "Tätigkeiten mit Gasen- Gefährdungsbeurteilung", insbesondere unter Nummer 3.2.7 "Besondere Gefährdungen durch Tätigkeiten mit Sauerstoff".