Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Frage zur Angabe von namentlich zu nennenden Stoffen im Sicherheitsdatenblatt im Bezug auf den H317.

KomNet Dialog 43312

Stand: 21.10.2020

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Einstufung, Kennzeichnung, Sicherheitsdatenblatt > Sicherheitsdatenblatt

Dialog
Favorit

Frage:

Ich habe eine Frage zur Angabe von namentlich zu nennenden Stoffen im Sicherheitsdatenblatt im Bezug auf den H317. Wenn ich eine Rezeptur habe, die 4 Inhaltsstoffe mit dem H317 enthalten, davon 3, die die Kennzeichnungsgrenze überschreiten, und einen der das nicht tut, muss ich, da ja der EUH208 entfällt, die 4 Inhaltsstoffe mit den H317 als namentlich zu nennenden Stoffe nennen, oder reichen die 3, die wirklich die Kennzeichnungsgrenze überschreiten. Auf den vierten wird dann gar nicht mehr namentlich hingewiesen? Gibt es eine Gesetzesstelle im GHS, aus der das herausgeht?

Antwort:

Der H317 verdeutlicht, dass Ihre Inhaltsstoffe in der Gefahrenklasse Sensibilisierung der Haut in die Kategorien 1, 1A oder 1B eingestuft sind. Jeder dieser Inhaltsstoffe kann nach Anhang 1 Ziffer 3.4.3.3.1 CLP-VO eine Kennzeichnung des Gesamtgemisches mit H317 auslösen, wenn seine Konzentration über den in Tabelle 3.4.5 angegebenen Werten liegt. Um bereits sensibilisierte Personen zu schützen sind in Tabelle 3.4.6 niedrigere Grenzwerte angegeben. Überschreitet die Konzentration eines Inhaltsstoffes den Grenzwert in Tabelle 3.4.6, so ist das Gemisch mit EUH208 zu kennzeichnen und der Inhaltsstoff ist im EUH208 zu nennen.


In Abschnitt 3.2 des SDB sind nach Anhang 2 Ziffer 3.2.1 REACH-VO hautsensibilisierende Inhaltsstoffe ab einer Konzentration von größer gleich 0,1 % anzugeben. Der EUH208 ist ein ergänzendes Kennzeichnungselement nach Art. 25 CLP-VO und ist demnach gemäß Anhang 2 Ziffer 2.2 in Abschnitt 2.2 des SDB samt Nennung des betreffenden Stoffes aufzuführen.


Für die Inhaltsstoffe, die zur Einstufung des Gesamtgemisches mit H317 führen, kann der EUH208 entfallen. Für alle anderen sensibilisierenden Inhaltsstoffe ist der EUH208 wie oben beschrieben in das Kennzeichnungsetikett aufzunehmen und somit auch in Abschnitt 2.2 des SDB zu nennen.