Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Kann ein Aufzug ohne Notrufeinrichtung als öffentlicher Aufzug freigegeben werden?

KomNet Dialog 4323

Stand:

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Aufzugsanlagen

Dialog
Favorit

Frage:

Ein Aufzug hat eine geschlossene Innenkabine, jedoch keine Einrichtung zur Absetzung eines Notrufes. (1) Darf diese Aufzug als öffentlicher Aufzug zur Nutzung freigegeben werden? (2) Welche Vorschriften sind zu beachten?

Antwort:

Zu 1.:
Nach den Anforderungen der Aufzugsrichtlinie (95/16/EG), Anhang I, Nr.4.5 müssen Fahrkörbe von Aufzügen über ein in beiden Richtungen funktionierendes Kommunikationssystem verfügen, das eine ständige Verbindung mit einem rasch einsatzbereiten Notdienst ermöglicht.
Die technischen Anforderungen an ein Kommunikationssystem sind in den harmonisierten Normen zur Aufzugsrichtlinie beschrieben.
(EN 81-1/2 und EN 81-28, siehe http://www.beuth.de )
Eine Aufzugsanlage ohne ein Kommunikationssystem entspricht daher nicht den Anforderungen der Aufzugsrichtlinie und kann grundsätzlich nicht in Betrieb genommen werden.


Zu 2.:
Eine Aufzugsanlage ist eine überwachungsbedürftige Anlage nach § 2 des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes – GPSG .i.V.m. dem dritten Abschnitt der Betriebssicherheitsverordnung.
Für den Betrieb der Aufzugsanlage hat der Betreiber daher die Regelungen der Betriebssicherheitsverordnung zu beachten, hier insbesondere § 12 Abs. 4.:
"Wer eine Aufzugsanlage betreibt, muss sicherstellen, dass auf Notrufe in angemessener Zeit reagiert wird und Befreiungsmaßnahmen sachgerecht ausgeführt werden."

Auf die Prüfvorschriften gemäß des dritten Abschnitts der Betriebssicherheitsverordnung weisen wir hin.