Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Dürfen Lüftungsanlagen, die die Luft im Gebäude im Grunde nur umwälzen, während der Corona-Epidemie weiterbetrieben werden?

KomNet Dialog 43156

Stand: 26.10.2020

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Gesundheitsschutz > Epidemie, Pandemie

Dialog
Favorit

Frage:

Dürfen Lüftungsanlagen, die die Luft im Gebäude im Grunde nur umwälzen (keine RLT-Anlagen) während der Corona-Epidemie weiterbetrieben werden (ggf. Verwirbelung von Keimen), z. B. in Ladengeschäften?

Antwort:

Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) beinhaltet unter Punkt 4.2.3 Vorgaben zur Lüftung.


In Bezug auf Ihre Frage wird hier ausgeführt:

"Der Einsatz von Geräten im Umluftbetrieb, wie Ventilatoren (zum Beispiel Standventilatoren), Anlagen zur persönlichen Kühlung (beispielsweise mobile Klimaanlagen und Split-Klimaanlagen) oder Geräte zur Erwärmung (zum Beispiel Heizlüfter) ist in der Regel nur in Räumen mit Einzelbelegung zulässig, da sie im Umluftbetrieb im Allgemeinen keine Außenluft zur Absenkung von Aerosolkonzentrationen zuführen und der Luftstrom zu einer Verteilung von Aerosolen im Raum beiträgt."


Die DGUV hat für die Zeit der SARS-CoV-2 Pandemie Empfehlungen zum Lüftungsverhalten an Innenraumarbeitsplätzen veröffentlicht, die als Ergänzung und Konkretisierung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel dienen. Auch die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) hat Handlungshilfen mit Maßnahmen zum Schutz vor Coronaviren veröffentlicht. Dort finden Sie eine "Handlungshilfe für lüftungstechnische Maßnahmen", die sich in erster Linie auf Büro-, Veranstaltungs- und Seminarräume bezieht sowie eine "Handlungshilfe für Betriebe", die sich auf Fertigungs- und Produktionsbereiche bezieht.


Aktueller Hinweis:

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen veröffentlicht auf der Seite www.mags.nrw/coronavirus aktuelle Informationen zum Coronavirus.

Weitere aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie beim Robert Koch Institut und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sowie bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

Auf den SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard weisen wir hin.