Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Dürfen betriebseigene Kantinen während der Corona-Pandemie geöffnet bleiben, wenn alle Hygieneanforderungen und Anforderungen an Mindestabstände eingehalten werden?

KomNet Dialog 43110

Stand: 17.07.2020

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Gesundheitsschutz > Epidemie, Pandemie

Dialog
Favorit

Frage:

Corona-Pandemie: dürfen betriebseigene Kantinen geöffnet bleiben, wenn diese nicht für die Öffentlichkeit zugängig sind und alle Hygieneanforderungen und Anforderungen an Mindestabstände zwischen den Gästen einhalten?

Antwort:

Ja!


Im vom BMAS veröffentlichten SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard wird diesbzgl. unter Nr. 2 ausgeführt:

"In Pausenräumen und Kantinen ist ausreichender Abstand sicherzustellen, z. B. dadurch, dass Tische und Stühle nicht zu dicht beieinanderstehen. Es ist darauf zu achten, dass möglichst keine Warteschlangen bei der Essensaus- und Geschirrrückgabe sowie an der Kasse entstehen. Ggf. sind die Kantinen- und Essensausgabezeiten zu erweitern. Als Ultima Ratio sollte auch die Schließung von Kantinen erwogen werden."


Präzisierungen können durch Allgemeinverfügungen der einzelnen Bundesländer erfolgen, in Nordrhein-Westfalen beispielsweise durch § 14 der Coronaschutzverordnung. Hier finden Sie Vorgaben für öffentlich zugängliche und nicht öffentlich zugängliche Kantinen.



Aktueller Hinweis:

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen veröffentlicht auf der Seite www.mags.nrw/coronavirus aktuelle Informationen zum Coronavirus.

Weitere aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie beim Robert Koch Institut und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sowie bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.