Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist es möglich, für eine schwangere Mitarbeiterin ein Beschäftigungsverbot für die Dauer der Corona-Krise zu erteilen?

KomNet Dialog 43109

Stand: 16.03.2021

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Gesundheitsschutz > Epidemie, Pandemie

Dialog
Favorit

Frage:

Ist es möglich, für eine schwangere Mitarbeiterin ein vorübergehendes (für die Dauer der Corona-Krise) Beschäftigungsverbot zu erteilen, das bei Normalisierung der Lage wieder aufgehoben werden kann?

Antwort:

Die Frage muss individuell im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung unter Beteiligung der Betriebsärztin bzw. des Betriebsarztes entschieden werden. Das Land Nordrhein-Westfalen unter https://www.mags.nrw/mutterschutz hat arbeitsmedizinische Empfehlungen zur Beschäftigung von schwangeren und stillenden Frauen im Zusammenhang mit dem Coronavirus veröffentlicht, die von der Betriebsärztin bzw. dem vom Betriebsarzt berücksichtigt werden sollen. Hierin wird auch die Frage beantwortet, ob und wann ein mutterschutzrechtliches Beschäftigungsverbot erfolgen sollte.


Hinweise:

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen informiert unter www.mags.nrw/coronavirus zum Coronavirus. Die Informationen aller Bundesländer zu den Themen Corona-​Pandemie, SARS-​CoV-2 und COVID-​19 werden vom Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik veröffentlicht.

Weitere aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie u.a. beim Robert Koch Institut, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales und bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.