Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wieviel Kraftstoff darf im PKW mitgeführt werden; wieviel darf bei Einreise ins Ausland mitgeführt werden?

KomNet Dialog 4294

Stand:

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Sicherer Transport > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (3.6)

Dialog
Favorit

Frage:

Ich möchte gerne wissen, was genau ich beim Transport von Benzin beachten muss. Nach meinem derzeitigen Wissensstand ist es erlaubt bis zu 60 Liter in geeigneten Kanistern zu transportieren. Wie muss mein Auto für den Transport von 60 Litern Benzin ausgerüstet sein? Ist es unbedingt notwendig, einen Feuerlöscher mitzuführen und sich einer Unterweisung zu unterziehen? Über die Grenze dürfen 20 Liter zollfrei mitgeführt werden. Ist das korrekt?

Antwort:

In einem Fahrzeug dürfen bis zu 60 l in tragbaren Kraftstoffbehältern befördert werden. Aus dem Umgangs- und Transportrecht ergeben sich bis zu dieser Menge nur die folgenden Bedingungen:
Der Kraftstoffbehälter muss geeignet sein, z.B. bruchsicher, dicht und verschlossen. Soweit möglich muss der Behälter aufrecht und gegen Umfallen gesichert verladen werden. Auf dem Kraftstoffbehälter ist zum Schutze vor gefährlichen Verwechselungen/Vermischungen der Inhaltsstoff anzugeben und der Behälter ist mit dem Gefahrensymbol der Flamme zu kennzeichnen. Bei tragbaren Kunststoffbehältern ist die Verweilzeit (Verwendungszeit) von 5 Jahren zu beachten.

Zu den Freigrenzen bei der Ein- und Ausfuhr siehe die Informationen des Zolls (www.zoll.de -> Reise & Post -> Bestimmungen im Reiseverkehr). Hiernach liegen die Freigrenzen von mitgeführten Kraftstoffen in Reservekanistern bei Grenzübertritt bei 10 oder 20 Litern je nach Bestimmungs- oder Herkunftsland und Staatsangehörigkeit. 

Siehe auch die Informationen zur Ein- bzw. Ausfuhr von Kraftstoffen in Reservekanistern des ADAC unter: http://www.adac.de/Images/2006-Rechtsinformation-Reservekanister_tcm8-130684.pdf oder unter www.adac.de -> Recht & Rat -> KFZ-Zulassung -> Reservekanister.

Stand: April 2006