Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es gesetzliche Prüffristen für Textilfaserrundschlingen?

KomNet Dialog 4285

Stand: 23.08.2010

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Prüfungen (1.13) > Prüfpflichtige Arbeitsmittel und Einrichtungen

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es gesetzliche Prüffristen für Textilfaserrundschlingen? Wie sehen diese Prüfungen aus? Wie sind diese zu dokumentieren? Gibt es andere Möglichkeiten einer ordnungsgemässen Prüfung (z.B. Sichtkontrolle vor Arbeitsbeginn)?

Antwort:

Hebebänder und Rundschlingen sind Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV. Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber insbesondere Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen ermitteln (§ 3 Abs. 3 BetrSichV und § 10 BetrSichV). Nähere Informationen zu den Prüfungen und den Prüffristen bietet die BGR 500, Kapitel 2.8, Ziffer 3.15 Prüfungen und die BGI 873„Gebrauch von Hebebändern und Rundschlingen“.

Minimum ist eine mindestens einmal jährliche Prüfung durch eine befähigte Person, je nach Beanspruchung kommen auch kürzere Prüffristen in Frage (siehe auch Ziffer 3 BGI 873).
Die Anforderungen an eine befähigte Person sind im Dialog 1812 der KomNet-Datenbank erläutert. Weitere Mindestanforderungen für die Benutzung von Arbeitsmitteln zum Heben von nichtgeführten Lasten sind unter Ziffer 4.2 des Anhangs 2 der BetrSichV festgelegt.