Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es gesetzliche Prüffristen für Textilfaserrundschlingen?

KomNet Dialog 4285

Stand: 28.12.2016

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Gesundheitsschutz > Sicherer Transport

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es gesetzliche Prüffristen für Textilfaserrundschlingen? Wie sehen diese Prüfungen aus? Wie sind diese zu dokumentieren?

Antwort:

Hebebänder und Rundschlingen sind Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV. Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber insbesondere Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen ermitteln (§ 3 Abs. 6 BetrSichV). Nähere Informationen zu den Prüfungen und den Prüffristen bietet die DGUV Regel 100-500, Kapitel 2.8 "Betreiben von Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb", hier Ziffer 3.15 "Prüfungen" und die DGUV Information 209-061 „Gebrauch von Hebebändern und Rundschlingen aus Chemiefasern“.

Minimum ist eine mindestens einmal jährliche Prüfung durch eine befähigte Person, je nach Beanspruchung kommen auch kürzere Prüffristen in Frage (siehe Kap. 3 der DGUV Information 209-061).

Weitere Mindestanforderungen für die Verwendung von Arbeitsmitteln zum Heben von Lasten sind unter Nummer 2 des Anhangs 1 der BetrSichV festgelegt.