Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es für CAD-Arbeitsplätze eine vorgeschriebene oder empfohlene Länge der Diagonale der Bildschirme?

KomNet Dialog 42576

Stand: 04.02.2019

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Bildschirmarbeit > Bildschirmergonomie

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es für CAD-Arbeitsplätze eine vorgeschriebene oder empfohlene Länge der Diagonale der Bildschirme? Angaben in der DGUV Information sind daraus expliziert nicht zu entnehmen. Gibt es dazu arbeitsmedizinische Erkenntnisse oder Fachbeiträge? Vielen Dank für eine praktikable Beantwortung.

Antwort:

In der DIN EN ISO 9241 Teil 303 "Anforderungen an elektronische optische Anzeigen" wird zur Auswahl der richtigen Bildschirmgröße folgendes geschrieben:


"Bildschirme müssen zur Arbeitsaufgabe passen. Wer nur ab und zu Mails schreibt und den Termikalender akutalisiert kommt mit den 8 bis 12 Zoll-Bildschirmgrößen von Netbooks oder Tablet-Pc´s zurecht. Etwas anderes sind die Anforderungen an Bildschirmgrößen und -qualitäten bei einem Bau-Konstrukteur mit CAD-Programm. Bildredakteure benötigen andere Formate als Textverarbeiter. Programmierer und Entwickler müssen eventuell mit zwei Fenstern nebeneinander arbeiten.


Für ein uneingeschränktes und flüssiges Lesen ist der effektiv nutzbare Bereich des Bildschirms wichtig. Sinnvoll sind angesichts des Stands der Technik für die Büroarbeit Bildschirmdiagonalen von 19 bis 21 Zoll im Normalformat. Grafik- und Multimediananwendungen erfordern möglicherweise größere Bildschirme.

Bild 3: Größenproportionen bei Bildschirmformaten.

...

Der Einsatz von Breitformaten sollte mit den vorhandenen Software-Anwendungen getestet werden, oft werden Schriften nicht ausreichend skaliert und in die Breite verzerrt: eine nicht akzeptable Belastung beim Lesen. Große Monitore mit hohen Auflösungen müssen auch hinsichtlich des notwendigen Sehabstands und der Mindestschriftgröße, am besten vor dem Einsatz, geprüft werden. Wenn auf Bildschirme mit 27 Zoll und mehr der gesamte Anzeigebereich bearbeitet werden soll, benötigen sie eventuell größere Tischtiefen. "


Grundsätzlich ist der Arbeitgeber nach § 5 Des Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) verpflichtet jeden Arbeitsplatz im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung zu untersuchen. Hinzu kommen die Ausführungen der Nummer 6.2.4 im Anhang der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) das "Die Bildschirmgröße und -form der Arbeitsaufgabe angemessen sein muss".


Es ist also zu empfehlen, den oder die Arbeitsplätze einer Beurteilung hinsichtlich der Arbeitsaufgabe, verwendeten Software, Raum- und Arbeitsplatzbedingungen zu überprüfen. Einbezogen werden können hier neben der Fachkraft für Arbeitssicherheit, der Betriebsärztin/ dem Betriebsarzt und den Beschäftigten auch externe Experten wie ein Augenarzt/-ärztin und technische Experten für Bildschirmtechnik.


Hinweis:

Normen können kostenpflichtig über den BEUTH Verlag bezogen werden.