Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Dürfen Impfungen bei uns im Betrieb nur durch einen Betriebsarzt erfolgen, oder kann dies auch durch medizinisches Personal/Assistenten erfolgen?

KomNet Dialog 42520

Stand: 28.11.2018

Kategorie:

Dialog
Favorit

Frage:

Dürfen Impfungen bei uns im Betrieb nur durch einen Betriebsarzt erfolgen, oder kann dies auch durch medizinisches Personal/Assistenten erfolgen?

Antwort:

Die Impfungen haben durch einen Arzt/ Ärztin zu erfolgen. Siehe hierzu die Ausführungen in der AMR Nr. 6.5 "Impfungen als Bestandteil der arbeitsmedizinischen Vorsorge bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen" unter dem Punkt 4.3. Dort ist folgendes nachzulesen:


"(1) Die Impfung erfolgt im Rahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorge. Nach dem Vorsorgetermin gegebenenfalls weitere erforderliche Termine für Impfstoffgaben oder für Untersuchungen zur Überprüfung des Impferfolgs legt der Arzt oder die Ärztin fest.

(2) Verfügt der mit der Vorsorge beauftragte Arzt oder die beauftragte Ärztin nicht über die für die Impfung erforderlichen Fachkenntnisse oder Ausrüstungen, so hat er oder sie andere Ärzte oder Ärztinnen hinzuzuziehen (§ 7 Absatz 1 Satz 2 ArbMedVV).

(3) Die Vorsorgebescheinigung ist nach dem Vorsorgetermin auszustellen. Weitere Termine für Impfstoffgaben oder für Untersuchungen zur Überprüfung des Impferfolgs nach Absatz 1 sind Bestandteil einer arbeitsmedizinischen Vorsorge, das heißt ein und desselben Vorsorgeanlasses. Für sie sind daher keine weiteren Vorsorgebescheinigungen auszustellen. Im Übrigen gilt die AMR 6.3.

(4) Die Dauer des Immunschutzes kann die Frist bis zur nächsten arbeitsmedizinischen Vorsorge beeinflussen. Die Fristen für Anlässe der Pflicht- und Angebotsvorsorge sind in der AMR 2.1 geregelt."