Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Vorschriften und Normen sind beim Erstellen einer Gefährdungsbeurteilung für eine ältere Aufzugsanlage heranzuziehen?

KomNet Dialog 4250

Stand:

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Aufzugsanlagen

Dialog
Favorit

Frage:

In wie weit werden zur einer Gefährdungsbeurteilung an Aufzugsanlagen DIN/EN Normen verwandt und welchen Einfluß haben die auf Beurteilung einer Anlage? Im konkreten Fall wird eine Aufzugsanlage aus dem Jahr 1970 an der aktuellen Norm EN 81/80 in Form einer Checkliste geprüft. Dieses Vorgehen hat zur Folge, dass der Aufzug den neusten sicherheitstechnischen Vorschriften entsprechen muss und ggf. hohe Umrüstkosten folgen. Könnte eine heutige Gefährdungsbeurteilung auch nach den damaligen anerkannten Regeln der Technik erfolgen ?

Antwort:

Bei der Norm EN 81-80 wird der aktuelle Stand der Technik angewendet. Die Umsetzung der hiernach ermittelten Maßnahmen muss jedoch nicht sofort, sondern kann nach den in der Norm vorgegebenen Kategorien erfolgen. Hierbei können betriebliche Planungen für Umbauten, Reparaturen etc. zur Erstellung eines Zeitplanes und daraus resultierende schrittweise Nachrüstung festgelegt werden. Der Vorteil bei der Anwendung der EN 81-80 ist, dass eine Bestandsaufnahme durchgeführt wird und alle Defizite zum aktuellen Stand der Technik ermittelt werden.
Die Entscheidung über die zu treffenden Maßnahmen liegt im Ermessen des Arbeitgebers bzw. des Betreibers.

Die Gefährdungsbeurteilung nach den Beschaffenheitsanforderungen zum Zeitpunkt der Errichtung der Aufzugsanlage ist nicht als ausreichend zu betrachten, da die Wechselwirkungen aus der Betriebsweise und aus der Betriebsumgebung immer Bestandteil einer Gefährdungsbeurteilung sind.
Dies gilt auch bei der Anwendung der EN 81-80.


Stand: April 2006