Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Müssen unsere Außendienstmitarbeiter als Brandschutzhelfer ausgebildet werden, wenn ihre Dienst-PKW mit Feuerlöschern ausgestattet sind?

KomNet Dialog 42416

Stand: 21.08.2018

Kategorie: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Beauftragte / Bestellte > Brandschutzbeauftragte / Evakuierungsbeauftragte

Dialog
Favorit

Frage:

Die Dienst-PKW unserer Außendienstmitarbeiter sind zur Bekämpfung von Motorbränden mit 2-kg-Feuerlöschern ausgestattet. Hinsichtlich der Fahrzeugbeladung besteht keine erhöhe Brandgefährdung. Ist für diese Außendienstkollegen eine Brandschutzhelfer-Ausbildung erforderlich, da ihre Dienst-Kfz mit Löschern ausgestattet sind? Falls ja, auf welcher rechtlichen Grundlage würde diese Verpflichtung basieren? Ein Teil unserer Innendienstmitarbeiter absolviert übrigens eine Brandschutzhelfer-Ausbildung, so dass die Belegschaft insgesamt den gem. ASR A2.2 vorgeschriebenen Anteil von 5 % an geschulten Mitarbeitern erreicht.

Antwort:

Die Außendienst-Techniker müssen, wenn sie einen Motorbrand mit dem zur Verfügung gestellten Feuerlöscher löschen sollen, im Umgang mit dem Feuerlöscher und den Gefahren, die von einem Autobrand ausgehen können, unterwiesen/geschult werden.

Zum Unterweisungsinhalt gehören eine Einweisung in die Funktions- und Wirkungsweise des Feuerlöschers, in die Gefahren durch Brände sowie über das Verhalten im Brandfall. Eine praktische Übung (Löschübung) gehört zur Unterweisung.

Die Unterweisung muss nicht alle Inhalte der Ausbildung zum Brandschutzhelfer, wie sie in der DGUV 205-023 Brandschutzhelfer, Ausbildung und Befähigung genannt sind, enthalten. Kenntnisse über die betriebliche Brandschutzorganisation sind z.B. nicht erforderlich.

Zur Quote der im Betrieb erforderlichen Brandschutzhelfer können sie nicht gezählt werden, da sie sich (wahrscheinlich) hauptsächlich im Außendienst und nicht in der Betriebsstätte aufhalten.

Die gesetzlichen Grundlagen sind §§ 10 u. 12 Arbeitsschutzgesetz und §§ 6 u. 12 Betriebssicherheitsverordnung. Das Auto und der Feuerlöscher sind Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung. Die ASR A2.2 Maßnahmen gegen Brände ist hier nur als Regel der Technik anzuwenden, ein Fahrzeug ist keine Arbeitsstätte im Sinne der Arbeitsstättenverordnung.