Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gilt für schwangere Verkäuferinnen das generelle Beschäftigungsvervot des Mutterschutzgesetzes hinsichtlich Tätigkeiten, bei denen man ständig stehen muss?

KomNet Dialog 420

Stand: 12.09.2014

Kategorie: Besondere Zielgruppen > Werdende und stillende Mütter > Beschäftigungsverbote und -beschränkungen

Dialog
Favorit

Frage:

Ich bin in der 20. Schwangerschaftswoche. Ich arbeite als Konditoreifachverkäuferin und stehe 5 Tage die Woche je 8 Stunden. Nun habe ich im Mutterschutzgesetz gelesen: Nach Ablauf des 5. Monats der Schwangerschaft mit Arbeiten, bei denen Sie ständig stehen müssen, soweit diese Beschäftigung täglich 4 Stunden überschreitet, besteht ein generelles Beschäftigungsverbot. Mein Arbeitgeber meinte auf die Frage (ob dies auf mich zutrifft) - nein, denn da ich schwanger wäre, hätte ich doch die Gelegenheit mich zwischendurch kurz hinzusetzen und würde somit nicht ständig stehen. Außerdem fügte er hinzu, daß ich nicht den ganzen Tag auf einer Stelle stehen würde, sondern auch in Bewegung wäre. Nun meine Frage: Wie sieht es rechtlich aus? Gilt dies nur bei stehender Tätigkeit oder auch bei laufender und stehender Tätigkeit?

Antwort:

Es ist richtig, dass nach § 4 Abs. 2 Ziffer 2 Mutterschutzgesetz (MuSchG) werdende Mütter nach Ablauf des fünften Monats der Schwangerschaft keine Arbeiten, bei denen sie ständig stehen müssen, durchführen dürfen. Unter "ständigem Stehen" sind aber solche Arbeiten gemeint, welche durch gehen oder sitzen nicht unterbrochen werden können oder dürfen (z.B. lange Operationen). Dieses Beschäftigungsverbot gilt nicht, wenn die Arbeit ihrer Art nach durch laufen, gehen oder sitzen unterbrochen wird. Ein typisches Beispiel dafür ist die Arbeit von Verkäuferinnen, die sich bei Verrichtung ihrer Arbeit im Raum bewegen können. Bei Tätigkeiten, die mit ständigem Gehen oder Stehen einhergehen, ist eine Sitzgelegenheit bereitzustellen, die die Schwangere zum Ausruhen auch nutzen soll. Sie darf nicht zu solchen Arbeiten eingeteilt werden, bei denen die empfohlenen Ausruhemöglichkeiten nicht bestehen.

Weitere nützliche Informationen finden Sie im Internet unter
http://www.arbeitsschutz.nrw.de/themenfelder/mutterschutz/index.php