Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es Richtlinien/Empfehlungen für den Einsatz von HIV-positiven Personen in der Alten- und Krankenpflege?

KomNet Dialog 4179

Stand: 23.08.2008

Kategorie: Gesundheitsschutz > Berufskrankheit, Berufsunfähigkeit > Allgemeine Fragen / Verfahrensfragen

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es Richtlinien/Empfehlungen für den Einsatz von HIV-positiven Personen in der Alten- und Krankenpflege? Wie ist in der Einstellungsuntersuchung vorzugehen?

Antwort:

Für den Umgang mit HIV-positiven Personen ist der Ratgeber des Robert-Koch-Institutes: HIV/AIDS, RKI-Ratgeber Infektionskrankheiten – Merkblatt für Ärzte relevant. Die Publikation erfolgt im Epidemiologischen Bulletin und im Internet unter http://www.rki.de bzw. http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_HIV_AIDS.html .


Des Weiteren werden mit der TRBA 250 bzw. der GUV-Regel „Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege“ – GUV-R 250 Erläuterungen zum Umgang mit HIV-positiven Personen gegeben.

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen sind entsprechend den Auswahlkriterien für die spezielle arbeitsmedizinische Vorsorge nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 42 "Tätigkeiten mit Infektionsgefährdung" durchzuführen.
Welche Maßnahmen bei HIV-positivem Pflegepersonal zu ergreifen sind, sollte mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgestimmt werden.