Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Existieren Vorschriften/Empfehlungen für das Umsteigen von einer Hubarbeitsbühne auf einen mit Großrohren beladenen Bahnwaggon?

KomNet Dialog 4134

Stand: 23.08.2010

Kategorie: Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen > Sicheres Verhalten / Erkennen von Gefährdungen > Hafen und Schifffahrt

Dialog
Favorit

Frage:

Existieren Vorschriften/Empfehlungen für das Umsteigen von einer Hubarbeitsbühne auf einen mit Großrohren beladenen/zu beladenden Bahnwaggon? Die Beladung findet im Freien statt. Ferner (sofern es keine einschlägigen Regelungen gibt): Gibt es Regelungen/Empfehlungen aus anderen Bereichen (z.B. Laschen von Containern), die auf die v.g. Situation angepasst werden können?

Antwort:

Neben den Forderungen der Arbeitsstättenverordnung sind die Regeln und Informationen der Unfallkassen heranzuziehen. Die Unfallverhütungsvorschrift "Eisenbahnen" GUV-V D30.1 führt in § 23 Abs. 5 aus, dass Versicherte keine Teile von Schienenfahrzeugen betreten dürfen, die nicht dazu bestimmt sind. Was an einem Schienenfahrzeug bestimmungsgemäß zu betreten ist ergibt sich aus der Bau- und Betriebsordnung des Bundes (EBO, ESBO, vergl. § 15 GUV-V D30.1).

Weitere Ausführungen zur Ladung und Ladegütern, insbesondere des Verhaltens der Beschäftigten finden sich in den §§ 34 und 35 GUV-V D30.1. Dort wird u.A. auf die Beladevorschriften (Anlage II zum Übereinkommen über die gegenseitige Benutzung von Güterwagen im internationalen Verkehr (RIV)) verwiesen.

Die Unfallverhütungsvorschrift und weitere Regeln erhalten sie hier: http://publikationen.dguv.de .

Ein Artikel der BG-Bahnen (Warnkreuz-Spezial Nr. 18) erläutert die Verhaltensweisen bei Fahrleitungsarbeiten mit Hubarbeitsbühnen. Dort wird ausgeführt, dass wenn der sichere Arbeitsbereich auf der Hubarbeitsbühne verlassen wird oder nicht hergestellt werden kann, ist der Einsatz von Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz notwendig. Die Auffanggurte sind auf den Fahrzeugen mitzuführen. Die Mitarbeiter müssen im Gebrauch dieser Gurte unterwiesen sein. Geeignete Anschlagpunkte müssen am Fahrzeug vorhanden sein. Siehe dazu auch die BGI 720 "Sicherer Umgang mit Hubarbeitsbühnen".

Weitere Informationen können evtl. die zuständigen Stellen liefern:

- Eisenbahnbundesamt (EBA), www.eisenbahn-bundesamt.de; Das Eisenbahnbundesamtamt ist die zuständige Behörde für den Bereich der Deutschen Bahn

- Die Eisenbahn-Unfallkasse (EUK), www.eisenbahn-unfallkasse.de; Die Eisenbahn-Unfallkasse ist die Unfallversicherung im Bereich der Deutschen Bahn

- Die Berufsgenossenschaft der Straßen-, U-Bahnen und Eisenbahnen in Hamburg, www.bg-bahnen.de; Die Berufsgenossenschaft der Straßen, U-Bahnen und Eisenbahnen ist zuständig, wenn es sich um Bahnanlagen ausserhalb der Deutschen Bahn handelt, z.B. auf Firmengelände.