Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss eine Motorhacke älterer Bauart mit einem Totmannschalter nachgerüstet werden?

KomNet Dialog 4124

Stand:

Kategorie: Sichere Produkte > Beschaffenheit von Arbeitsmitteln / Einrichtungen > Beschaffenheit `alte` Arbeitsmittel / Nachrüstung

Dialog
Favorit

Frage:

Eine Motorhacke mit Anbaumöglichkeit für Räumschild, Besenrolle usw. ist älterer Bauart und verfügt nicht über einen Totmannschalter. Müssen solche Geräte gemäß Maschinenrichtlinie immer mit einen Schalter versehen sein, der die gefahrbringende Bewegung zum Stillstand bringt oder gibt es für ältere Geräte keine Verpflichtung zur Nachrüstung.

Antwort:

Die 9. GPSGV-Maschinenverordnung i.V.m. der Maschinenrichtlinie 98/37/EG ist für Maschinen ab Baujahr 1993 und bei wesentlichen Änderungen von älteren Maschinen einzuhalten (Anforderung richtet sich an den Hersteller/Inverkehrbringer).

Für Maschinen (Arbeitsmittel) die vor diesem Datum in Verkehr gebracht wurden, hat der Arbeitgeber sicherzustellen, dass den Arbeitnehmern nur Arbeitsmittel zur Verfügung gestellt werden, die die Anforderungen des § 7 Abs. 1 Nr. 2 i.V.m. Anhang 1 der Betriebssicherheitsverordnung-BetrSichV erfüllen.
Anforderungen bezogen auf Befehlseinrichtungen zum sicheren Stillsetzen von kraftbetriebenen Arbeitsmitteln werden in Ziffer 2.3 und  2.4 Anhang I der BetrSichV gemacht. 

Auf die Vorbemerkungen im Anhang 1 Buchstabe a und b der BetrSichV wird hingewiesen.

Zum Thema siehe auch die weiteren Dialoge in der KomNet-Dialogdatenbank (Stichwortsuche "Not-Aus").