Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wie erhält man bei Gemischen die zur Erstellung des Explosionsschutzdokumentes notwendigen Daten (Explosionsgrenzen etc)?

KomNet Dialog 4020

Stand:

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Explosionsschutz, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen > Explosionsschutzdokument

Dialog
Favorit

Frage:

Bei der Erstellung des Explosionsschutzdokuments sind die Eigenschaften brennbaren Flüssigkeiten zu betrachten. Beim Auftragen von Beschichtungsstoffen werden Gemische von Lack, Härter und Verdünnung verspritzt. Die Sicherheitsdatenblätter geben nur Auskunft für die einzelnen Stoffe. Wie erhält man die Daten Flammpunkt, Unter-, Obergrenzen etc. für die Gemische, die verarbeitet werden? Gibt es eine Berechnungsformel oder nimmt man die Werte des gefährlichsten Stoffes?

Antwort:

Die meisten Gemische verhalten sich im thermodynamischen Sinne leider nicht ideal, d.h. man kann physikalisch-chemische Eigenschaften wie Flammpunkt, Explosionsgrenzen usw. nicht einfach aus den Massen- oder Volumenanteilen der einzelnen Komponenten berechnen.
Der einfachste Weg wäre, diese Daten vom Lieferanten zu verlangen. Ein Lieferant für Farben, Lösemittel usw., die bestimmungsgemäß als Beschichtungsstoffe eingesetzt werden, sollte im eigenen Interesse diese Daten liefern können.

Sonst bleibt nur der Weg, diese Daten messen zu lassen. Die Messung erfolgt in normierten Apparaturen. Möglich sind solche Messungen beispielsweise bei der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM), bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB), bei Technischen Überwachungsvereinen (TÜV), bei der Deutschen Montan Technologie (DMT) usw. Die jeweilige Berufsgenossenschaft kann für gängige Arbeitsverfahren überschlägige Expositionsdaten nennen, bzw. Hilfestellung zur Ermitlung dieser geben.

Auf den Seiten http://www.gefahrstoffe-im-griff.de/ können Sie nach Branchen und Berufen recherchieren sowie zahlreiche Gefahrstoffdatenbanken auswählen.