Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss eine Tuberkulin-Konversion als Berufskrankheit gemeldet werden?

KomNet Dialog 3976

Stand:

Kategorie: Gesundheitsschutz > Berufskrankheit, Berufsunfähigkeit > Allgemeine Fragen / Verfahrensfragen

Dialog
Favorit

Frage:

Muss eine Tuberkulin-Konversion als Berufskrankheit gemeldet werden?

Antwort:

Eine Tuberkulin-Konversion muss von Betriebsärzten nach § 202 Sozialgesetzbuch SGB VII gemeldet werden. Dies muss unabhängig vom Willen des Probanden geschehen - es untersteht folglich nicht der Schweigepflicht des Betriebsarztes.

Die Tuberkulin-Konversion ist jedoch nur dann anzuzeigen, wenn dies anhand eines Mendel-Mantoux-Testes festgestellt worden ist. (Eine etwaige Konversion, die mit dem derzeit nicht mehr im Handel befindlichen Tine-Test festgestellt wurde ist nicht meldepflichtig, weil dieser Test nicht ausreichend genau ist.)