Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss für den Umgang mit Airbags / Gurtstraffern ein Explosionsschutzdokument erstellt werden?

KomNet Dialog 3934

Stand:

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Explosionsschutz, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen > Explosionsschutzdokument

Dialog
Favorit

Frage:

Muß für den Umgang mit Airbags / Gurtstraffern ein Explosionsschutzdokument erstellt werden?

Antwort:

Pyrotechnische Gegenstände (Airbags) und sonstige explosionsgefährliche Stoffe werden vom Geltungsbereich des Sprengstoffgesetzes - SprengG erfasst (Siehe auch die Informationen der BAM). Das Sprengstoffrecht fordert die Erstellung eines Explosionsschutzdokumentes nicht.

Die Voraussetzung zur Erstellung eines Explosionsschutzdokumentes nach § 6 Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV ist eine Tätigkeit von Beschäftigten in einem explosionsgefährdeten Bereich. Dabei ist ein explosionsgefährdeter Bereich ein Bereich, in dem eine explosionsfähige Atmosphäre in gefahrdrohender Menge auftreten kann (vergl. § 2 Absätze 8 - 10 BetrSichV). Explosivstoffe verursachen beim Umgang normalerweise keine explosionsfähige Atmosphäre. Anders wäre dies bei der Herstellung von pyrotechnischen Sätzen zu betrachten wo evtl. explosionsfähige Staub-Luft-Gemische entstehen könnten.

Unabhängig von der Betriebssicherheitsverordnung und dem Sprengstoffrecht ist für Tätigkeiten mit pyrotechnischen Gegenständen eine Gefährdungsbeurteilung (§ 5 Arbeitsschutzgesetz, § 7 Gefahrstoffverordnung) durch den Arbeitgeber durchzuführen. In dieser Gefährdungsbeurteilung müssen die Brand- und Explosionsgefahren betrachtet werden.