Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wie steckt man sich mit Influenza an? Wie kann man sich vor Ansteckung schützen?

KomNet Dialog 3858

Stand:

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Gesundheitsschutz > Epidemie, Pandemie

Dialog
Favorit

Frage:

Wie steckt man sich mit Influenza an? Wie kann man sich vor Ansteckung schützen?

Antwort:

Die Übertragung von Influenzaviren zwischen Menschen erfolgt über die Tröpfchen, beim Ausatmen oder Husten (Exspirationströpfchen). Die Ansteckungswahrscheinlichkeit bei Kontakt zum Erreger ist hoch. Eine Ansteckung kann auch bereits bis zu 24 Stunden vor Auftreten der ersten Symptome erfolgen.

Schützen sollten sich bei einer Pandemie in jedem Fall alle, die mit Erkrankten Kontakt haben. Im Nationalen Pandemieplan sind einige allgemeine Hygieneregeln aufgeführt, die für die Bevölkerung im Falle einer Pandemie wichtig wären:

· das Vermeiden von Händegeben, Anhusten, Anniesen,
· das Vermeiden von Berührungen der Augen, Nase oder Mund,
· die Nutzung und sichere Entsorgung von Einmaltaschentüchern,
· Empfehlungen zu einer intensiven Raumbelüftung,
· das gründliche Händewaschen nach Personenkontakten, der Benutzung von Sanitäreinrichtungen und vor der Nahrungsaufnahme,
· die Absonderung von an Influenza erkrankten Personen von Säuglingen, Kleinkindern und Personen mit chronischen Erkrankungen,
· die Empfehlung für fieberhaft Erkrankte, im eigenen Interesse zu Hause zu bleiben, um weitere Ansteckungen zu verhindern,
· die Vermeidung von engen Kontakten zu möglicherweise erkrankten Personen,
· der Verzicht auf den Besuch von Theatern, Kinos, Diskotheken, Märkten, Kaufhäusern bzw. die Vermeidung von Massenansammlungen sowie
· gegebenenfalls das Tragen eines dicht anliegenden, mehrlagigen Mund-Nasenschutzes (wie er in der Chirurgie und der Intensivmedizin verwendet wird). Das kann möglicherweise einen gewissen Individualschutz bieten.

Daten zur Schutzwirkung bei einem Einsatz außerhalb der Krankenbetreuung liegen aber bisher nicht vor. Daher besteht die Gefahr, dass sich Personen, die eine solche Maske tragen, in falscher Sicherheit wiegen und andere Präventionsmaßnahmen vernachlässigen. Zu berücksichtigen ist auch, dass Mund-Nasen-Schutzmasken im Pandemiefall über einen längeren Zeitraum zu tragen sind.

Stand: Februar 2006