Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Schutzkleidung sollte beim Umgang mit Geflügel getragen werden, das mit Vogelgrippe infiziert ist?

KomNet Dialog 3849

Stand:

Kategorie: Belastungen durch Biostoffe > Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Biostoffen > Persönliche Schutzmaßnahmen (6.)

Dialog
Favorit

Frage:

Welche Schutzkleidung sollen die Beschäftigten tragen, die mit Vogelgrippe infiziertes Geflügel keulen müssen? Welche Schutzkleidung sollen die beteiligten Veterinäre tragen?

Antwort:

Neben den technischen und organisatorischen Maßnahmen, welche grundsätzlich Vorrang vor dem Tragen von Schutzkleidung und persönlichen Schutzausrüstungen haben, beschreibt der Beschluss 608 des ABAS „Empfehlung spezieller Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten vor Infektionen durch hoch pathogene Erreger der Vogelgrippe (Klassische Geflügelpest)“ die erforderliche Schutzkleidung (www.baua.de -> Biologische Arbeitsstoffe -> Technische Regeln).  Diese ist sowohl von den mit der Keulung beschäftigten als auch von den beteiligten Veterinären zu tragen. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Schutzkleidung/Persönliche Schutzausrüstungen:- körperbedeckende Arbeitskleidung (z. B. Overal ggf. Einmalschutzanzüge),- die Haare vollständig abdeckende Kopfbedeckung,- desinfizierbare Stiefel (z. B. Gummistiefel),- flüssigkeitsdichte, desinfizierbare Schutzhandschuhe, - Partikelfiltriergerät mit Gebläse TM2P bzw. TM3P oder Atemschutzhaube TH2P oder TH3P mit Warneinrichtung oder partikelfiltrierende Halbmaske FFP3 mit Ausatemventil, (wenn eine Aerosolbildung nicht ausgeschlossen werden kann)- Augenschutz (z. B. Schutzbrille mit Seitenschutz).Stand: Februar 2006