Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Dürfen Dusch- und Umkleideräume durch einen fast 30 m langen Flur getrennt sein?

KomNet Dialog 3489

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Wasch- und Umkleideräume

Dialog
Favorit

Frage:

In einem 1890 errichteten Gebäude, das zum Teil unter Denkmalschutz steht, sind Dusch- und Umkleideräume durch einen fast 30 m langen Flur getrennt (mit einer fünfstufigen Treppe). Die Auslastung des Gebäudes ist nicht zu ändern, so dass auch diese räumliche Trennung nicht zu verändern ist. Frage: Ist dies zulässig oder muss der Arbeitgeber die Arbeitstättenverordnung / Arbeitstättenrichtlinie umsetzen?

Antwort:

In der neuen Arbeitsstättenverordnung – ArbStättV– sind nach § 6 Abs. 2 Wasch- und Umkleideräume vorzusehen bzw. bereitzustellen, wenn es die Art der Tätigkeit (Tragen von besonderer Arbeitskleidung) oder gesundheitliche Gründe erfordern. Umkleide-, Wasch- und Toilettenräume sind für Männer und Frauen getrennt einzurichten oder es ist eine getrennte Nutzung zu ermöglichen.
Das bedeutet, dass eine gleichzeitige Nutzung des Flures - als Verbindungsgang zwischen Wasch- und Umkleideraum - von Männern und Frauen nicht zulässig ist.

Weitere Anforderungen an die Gestaltung von Wasch- und Umkleideräumen werden im Anhang nach § 3 Abs. 1 unter derZiffer 4.1 Abs. 2 bis 4 aufgeführt.
Nach Ziffer 4.1 Abs. 2 und 3 sind Wasch- und Umkleideräume sichtgeschützt einzurichten.
Nach Ziffer 4.1 Abs. 4 müssen Wasch- und Umkleideräume, die voneinander räumlich getrennt sind, untereinander leicht erreichbar sein. Was unter „leicht erreichbar“ gemeint ist, wird hier nicht näher erläutert.

Es ist davon auszugehen, dass eine leichte Erreichbarkeit dann gegeben ist, sofern die Beschäftigten auf dem Weg zu und von dem Umkleideraum keiner zusätzlichen Gefahr (Rutsch- oder Stolpergefahr, Gefahr des Erkältens, sittliche Gefährdung, etc.) ausgesetzt sind. Aus der Kommentierung zur alten ArbStättV geht hervor, dass z.B. die Verbindung von Dusch- und Umkleideraum durch einen beheizbaren Gang erfolgen muss. 

Aus der Fragestellung ist nicht zu erkennen, wie das vorhandene Gebäude genutzt wird bzw. ob eine Nutzungsänderung vorgenommen werden soll. Zur Lösung des Problems sollten Sie, neben ihrem Betriebsarzt und der Personalvertretung, das für Sie zuständige Amt für Arbeitsschutz einschalten und eine Besichtigung vor Ort durchführen. Das zuständige Amt erhalten sie unter  http://www.arbeitsschutz.nrw.de/Service/ansprechpartner_beratung/bezirksregierungen/index.php.

Anmerkung zu den Arbeitsstätten - Richtlinien - ASR - :
Nach § 8 der neuen ArbStättV gelten die alten Arbeitsstättenrichtlinien – ASR – weiter, bis entsprechende neue Regeln durch den Ausschuss für Arbeitsstätten erarbeitet und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit bekannt gemacht werden, längstens jedoch bis 2010.
Neue Regeln sind bisher noch nicht bekannt gemacht worden und die alte ArbStättV (speziell der § 36 - Verbindung von Wasch- und Umkleideräumen -) ist nicht mehr gültig. Demzufolge ist die ASR 35/1-4 Arbeitsstätten-Richtlinie "Waschräume" im Zusammenhang mit der neuen Arbeitsstättenverordnung (hier Ziffer 4.1 des Anhangs) auszulegen.