Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Müssen Mineralölfahrern im Betrieb Duschen zur Verfügung gestellt werden?

KomNet Dialog 3473

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Wasch- und Umkleideräume

Dialog
Favorit

Frage:

Duch die neue Arbeitsstättenverordnung sind ja einige Anforderungen etwas gelockert worden. Wie sieht es bei der Ausstattung der Arbeitsstätte mit Duschen aus? Betriebsgröße unter 20 Personen; LKW-Fahrer von Mineralöl für Tankstellen und Privatkunden (Heizöl). Die entsprechende ASR besagt: `Waschräume sind zur Verfügung zu stellen, wenn die Arbeitnehmer bei ihrer Tätigkeit infektiösen, giftigen, gesundheitsschädlichen, ätzenden, reizenden oder stark geruchsbelästigenden Stoffen, einer mehr als nicht nur geringen Verschmutzung oder der Einwirkung von Hitze oder Nässe ausgesetzt sind.` Waschräume sind dementsprechend bereit zu stellen, wenn ich das richtig sehe. Nun aber zur genauen Ausgestaltung: Sind diese Arbeiten als `stark schmutzende Tätigkeit` im Sinne der Ziffer 5.4 zu verstehen? Denn nur in diesem Fall wären ja auch Duschen vorzuhalten!?

Antwort:

Gemäß Ziffer 4.1 Abs. 2 Unterpunkt c des Anhangs der Arbeitsstättenverordnungsind Waschräume mit einer ausreichenden Anzahl geeigneter Duschen zur Verfügung zu stellen, wenn es die Art der Tätigkeit oder gesundheitliche Gründe erfordern.
Heizöl EL und Dieselkraftstoff sind als Carc.Cat.3 mit dem R40 -Verdacht auf krebserzeugende Wirkung- eingestuft und mit den Gefahrenhinweisen
R40 Verdacht auf krebserzeugende Wirkung
R60 Gesundheitsschädlich: kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen
R65 Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen
sowie
R51/53 Giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben
und den Gefahrensymbolen gesundheitsschädlich und umweltgefährdend
zu kennzeichnen ( siehe http://www.dguv.de/ifa/de/gestis/stoffdb/index.jsp ).

Erfahrungsgemäß setzt sich beim Umgang der typische Heizöl bzw. Dieselgeruch auch in der Kleidung und auf der Haut fest.
Auf Grund der gesundheitsgefährdenden und der geruchsintensiven Eigenschaften von Heizöl und Diesel sehen wir bei Mineralölfahrern die Voraussetzungen für das Bereitstellen von Duschen gemäß Ziffer 4.1 Abs. 2 Unterpunkt c des Anhangs der Arbeitsstättenverordnung als erfüllt an.
Dieses gilt unabhängig von der Betriebsgröße.