Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wie gefährlich ist der Rauch beim Edelstahlschweißen?

KomNet Dialog 345

Stand: 15.10.2005

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Gefährdungen > Gefährdungen durch Rauche und Motoremissionen

Dialog
Favorit

Frage:

Technologie: Schweißen von Edelstahl - wie gefährlich ist der Schweißrauch für den Schweisser? Welche Maßnahmen sind zu treffen?

Antwort:

Die Gefährdungen beim Schweißen sind davon abhängig, welches Schweißverfahren angewendet wird. Gefährdungen durch Schadstoffe (Gase/Rauche/Stäube) treten sowohl beim Lichtbogenschweißen als auch beim Gasschweißen auf.

Besonders stark ist die Gefährdung durch Gase/Rauche/Stäube (ggf. enthalten diese krebserzeugende Bestandteile bei hochlegierten Zusatzwerkstoffen) beim Lichtbogenhandschweißen sowie bei den Schutzgasschweißverfahren MIG und MAG.

Hohe Anteile von krebserzeugenden Gefahrstoffen entstehen beim Einsatz chrom- und/oder nickelhaltiger Schweißzusatzwerkstoffe in Form von Chromaten und/oder Nickelverbindungen. Sind Beschäftigte beim Schweißen krebserzeugenden Stoffen ausgesetzt, sind der 6. Abschnitt der Gefahrstoff-Verordnung, die TRGS 500 und TRGS 560 zu berücksichtigen.

Für weitere praxisgerechte Ausführungen zum Thema wird verwiesen auf die Broschüre/Handlungshilfe Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz beim Schneiden, Schweißen und Löten herausgegeben von der BASI Bundesarbeitsgemeinschaft für Arbeitssicherheit, Kreuzstr. 45, 40210 Düsseldorf.