Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Möglichkeiten gibt es, um Geruchsbelästigungen nach Instandhaltungsarbeiten an einem WC zu beheben?

KomNet Dialog 3432

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Toiletten

Dialog
Favorit

Frage:

In der Herrentoilette gab es Probleme mit dem Abfluss. So kam es vor, dass das WC-Becken überlief. Der Überlauf (Wasser vermengt mit Urin, Fäkalien) ist somit zum Teil in die Fugen zwischen den Bodenfliesen eingesickert. Das WC wurde instandgesetzt. Zurückgeblieben sind massive Geruchsbelästigungen, die durch Reinigungsarbeiten (Fußboden, Fugen) nicht zu beseitigen sind. Der Arbeitgeber sieht keinen zwingenden Handlungsbedarf. Welche Möglichkeiten bestehen hier, Abhilfe zu schaffen?

Antwort:

In der Arbeitsstättenverordnung – ArbStättV –  hat der Arbeitgeber nach § 3 Abs. 1 dafür zu sorgen, dass Arbeitsstätten (dazu gehören auch Toilettenräume) den Vorschriften der Verordnung einschließlich ihres Anhangs entsprechend so eingerichtet und betrieben werden, dass von ihnen keine Gefährdungen für die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten ausgehen.

Des Weiteren hat der Arbeitgeber dafür zu sorgen, dass Arbeitsstätten (Toilettenräume) den hygienischen Erfordernissen entsprechend gereinigt werden und Verunreinigungen und Ablagerungen, die zu Gefährdungen führen können unverzüglich zu beseitigen sind (§ 4 Abs. 2 ArbStättV).

Aus unserer Sicht sollte eine nochmalige Reinigung des Bodens und der Fugen erfolgen, evtl. mit zweimaliger Desinfizierung. Zu prüfen wäre auch, ob die seitlich umlaufende Dehnfuge (Silikon) verschmutz oder beschädigt ist. Der Austausch der Dehnfuge ist meist problemlos möglich. Hierfür sollten Sie den Betriebsarzt und die Fachkraft für Arbeitssicherheit einschalten, um das Problem zu lösen.

Bei Geruchsproblemen auf Toilettenanlagen kann oftmals die unterdimensionierte Lüftung schuld sein. Die vorhandene passive oder aktive Entlüftung sollte durch den Arbeitgeber geprüft werden. Ggf ist eine Ertüchtigung erforderlich.

Unterstützung bei der Beratung vor Ort erhalten Sie u. a. durch das für Sie zuständige Amt für Arbeitsschutz oder Ihre Berufsgenossenschaft.

Wichtige Arbeitsschutzvorschriften werden im Internet z. B. unter http://www.arbeitsschutz.nrw.de/Service/rechtsvorschriften/index.php   oder http://www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16032/   angeboten.