Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Bin ich als Zimmermann verpflichtet, im Gebäude einen Helm zu tragen, wenn die Bauleitung dies will?

KomNet Dialog 3272

Stand:

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Persönliche Schutzausrüstung (PSA) > Benutzung von PSA

Dialog
Favorit

Frage:

Ich bin Zimmermann und lege grossen Wert darauf, auch zünftig gekleidet zu sein, dies betrifft auch meine Kopfbedeckung. Nun bin ich in der Situation, im Inneren eines Gebäudes eine Trockenbaumontage durchführen zu müssen. Seitens der Bauleitung wurde ich nun verpflichtet, einen Bauhelm aufzusetzten, wogegen ich mich aber gewehrt habe, da ich Bauhelme hasse. Desweitern ist nach meiner Beurteilung der Sachlage das Tragen von Helmen situationsbedingt nicht erforderlich und geradezu lächerlich. Bin ich verpflichtet, der Forderung der Bauleitung folge zu leisten, oder ist es für die Art der Arbeit ausreichend, wenn ich einen Zimmermannshut trage?

Antwort:

Ein Zimmermannshut ist kein einem Schutzhelm gleichwertiger Kopfschutz. Als Arbeitnehmer wären Sie verpflichtet gemäß der Unterweisung und Weisung des Arbeitgebers für ihre Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit Sorge zu tragen und zur Verfügung gestellte persönliche Schutzausrüstung bestimmungsgemäß zu verwenden (§ 15 Arbeitsschutzgesetz, § 30 Unfallverhütungsvorschrift Grundsätze der Prävention). Zur Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten haben auch die auf einer Baustelle tätigen Unternehmer ohne Beschäftigte die bei den Arbeiten anzuwendenden Arbeitsschutzvorschriften einzuhalten. Sie haben die Hinweise des Koordinators sowie den Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan zu berücksichtigen. Die gilt auch für Arbeitgeber, die selbst auf der Baustelle tätig sind (§ 6 Pflichten sonstiger Personen der Baustellenverordnung) Arbeitschutzrechtliche Vorschriften sind im Internet z.B. unter www.arbeitsschutz.nrw.de/bp/legislation/index.html erhältlich.

Stand: 02.05.2005