Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss der zweite Flucht- und Rettungsweg genauso beschildert werden wie der erste?

KomNet Dialog 30874

Stand: 19.01.2018

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Beleuchtung und Kennzeichnung von Fluchtwegen

Dialog
Favorit

Frage:

Frage: muss der zweite Flucht- und Rettungsweg genauso beschildert werden wie der erste? Unsere Fachkraft für Arbeitssicherheit hat bemängelt, dass der 2. Fluchtweg nicht genauso gekennzeichnet ist wie der erste.

Antwort:

Ihre Fachkraft für Arbeitssicherheit hat Recht. Die Vorschriften unterscheiden nicht zwischen der Kennzeichnung des ersten und des zweiten Fluchtwegs. Dementsprechend ist der zweite Fluchtweg wie der erste zu kennzeichnen.


Gemäß Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) sind Fluchtwege und Notausgänge sowie Türen im Verlauf von Fluchtwegen oder Türen von Notausgängen in angemessener Form und dauerhaft zu kennzeichnen (Nummer 2.3 Anhang zur Arbeitsstättenverordnung).


Konkretisiert werden die Anforderungend der ArbStättV durch die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR), hier insbesondere die ASR A2.3 "Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan". In den Begriffsbestimmungen unter dem Punkt 3.1 ist zu den Fluchtwegen folgendes nachzulesen:


"3.1 Fluchtwege sind Verkehrswege, an die besondere Anforderungen zu stellen sind und die der Flucht aus einem möglichen Gefährdungsbereich und in der Regel zugleich der Rettung von Personen dienen. Fluchtwege führen ins Freie oder in einen gesicherten Bereich. Fluchtwege im Sinne dieser Regel sind auch die im Bauordnungsrecht definierten Rettungswege, sofern sie selbstständig begangen werden können.


Den ersten Fluchtweg bilden die für die Flucht erforderlichen Verkehrswege und Türen, die nach dem Bauordnungsrecht notwendigen Flure und Treppenräume für notwendige Treppen sowie die Notausgänge.


Der zweite Fluchtweg führt durch einen zweiten Notausgang, der als Notausstieg ausgebildet sein kann."


Unter dem Punkt 7 "Kennzeichnung" wied folgendes ausgeführt:


"1) Die Kennzeichnung der Fluchtwege, Notausgänge, Notausstiege und Türen im Verlauf von Fluchtwegen muss entsprechend der ASR A1.3 "Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung" erfolgen.

(2) Erforderlichenfalls ist ein Sicherheitsleitsystem einzurichten, wenn aufgrund der örtlichen oder betrieblichen Bedingungen eine erhöhte Gefährdung vorliegt. Eine erhöhte Gefährdung kann z.B. in großen zusammenhängenden oder mehrgeschossigen Gebäudekomplexen, bei einem hohen Anteil ortsunkundiger Personen oder einem hohen Anteil an Personen mit eingeschränkter Mobilität vorliegen. Dabei kann ein Sicherheitsleitsystem notwendig sein, das auf eine Gefährdung reagiert und die günstigste Fluchtrichtung anzeigt.

(3) Notausgänge und Notausstiege sind, sofern diese von der Außenseite zugänglich sind, auf der Außenseite mit dem Verbotszeichen "Nichts abstellen oder lagern" zu kennzeichnen und ggf. gemäß Punkt 4 (3) zu sichern."